Pressemitteilungen

Münsterland Giro: Helping Hands – HelferInnen gesucht!

Am 03. Oktober 2022 wandeln sich Münster und das Münsterland zu einer der größten Hochburgen des internationalen Radsportes in Deutschland. Die Westfalenmetropole und die Landkreise des Münsterlandes richten jährlich den Sparkassen Münsterland Giro aus, der die drittgrößte Radsportveranstaltung in Deutschland ist und ein großes öffentliches wie auch mediales Interesse – plus einer Live-Übertragung im TV – nach sich zieht. Neben rund 200 Spitzenfahrern aus dem internationalen Profilager, gehen am Tag der Deutschen Einheit auch rund 4500 Jedermänner an den Start. Ohne freiwillige Helfer wäre der Sparkassen Münsterland Giro nicht machbar. Die Helping Hands sorgen deshalb jedes Jahr aufs Neue dafür, dass das Event reibungslos und sicher verläuft. Daher suchen wir auch in diesem Jahr wieder motivierte, freundliche und interessierte Menschen ab 14. Jahren. Selbstverständlich findet vorab ein ausführliches Briefing statt, welches im September stattfinden wird. Das genaue Datum wird noch bekannt gegeben.

Einsatzgebiete: Streckenposten

Für den Einsatz wird eine Pauschale von 25,00 € gezahlt.

Alle Interessierten dürfen sich gern telefonisch, 02586-887 14, oder per E-Mail: buergerdienste@beelen.de bis zum 30.06.2022 anmelden.

Bürgerbeteiligung bei Wirtschaftswegekonzept

Die Gemeinde Beelen lässt derzeit ein kommunales Wirtschaftswegekonzept erstellen. Mit den Leistungen wurde die Ge-Komm GmbH I Gesellschaft für kommunale Infrastruktur aus dem Osnabrücker Land beauftragt. 
Das Land NRW fördert die Erstellung des Wirtschaftswegekonzeptes der Gemeinde Beelen mit 75 Prozent der Nettokosten. Die Mittel entstammen dem NRW-Programm „Ländlicher Raum 2014-2020“ aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raums (ELER). 
Zum Hintergrund:
Land- und forstwirtschaftliche Fahrzeuge sind in den letzten Jahren größer, breiter und schwerer geworden. Auch dadurch stoßen die Wirtschaftswege vielerorts an die Grenzen der Nutzungsmöglichkeit. Zudem werden Wege heute auch von zahlreichen weiteren Nutzergruppen (Freizeit, Tourismus, Erholung, Fahrzeuge der Daseinsvorsorge, Produktion erneuerbarer Energien etc.) genutzt. Somit unterliegen viele Wege einer sog. Multifunktionalität mit unterschiedlichen Interessen und Anforderungen.
Zur Aufrechterhaltung und tlw. erforderlichen Verbesserung der Wegeinfrastruktur fehlt es den meisten Kommunen an den notwendigen Finanzmitteln. Um den tatsächlichen Bedarf besser einschätzen zu können, bietet sich die Erarbeitung eines ganzheitlichen Konzeptes an, welches die Bedeutung der Wege näher klassifiziert. 
Im Zuge der Erstellung eines Wirtschaftswegekonzeptes werden die Wirtschaftswege in sog. Kategorien eingeteilt und entsprechend ihrer Bedeutung, Nutzung und Frequentierung zugeordnet. Dabei geht es im ersten Schritt um die Abbildung der derzeitigen Situation (IST). In einem weiteren Schritt erfolgt dann -mittels Bürgerbeteiligung- die perspektivische Festlegung der zukünftigen Kategorien (SOLL).
Alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Beelen sind aufgerufen, bei diesem wichtigen Zukunfts-Projekt mitzuwirken und sich einzubringen. Dazu werden im Laufe des Jahres verschiedene Beteiligungsformate angeboten. Die Bürgerschaft erhält die Möglichkeit, sich umfangreich an diesem transparenten Verfahren zu beteiligen. Ermöglicht wird dies u. a. durch ein Bürgerdialog-Portal der Ge-Komm GmbH (Informationen dazu erfolgen zu gegebener Zeit).
Das Konzept in der Gemeinde Beelen soll bis Herbst 2022 erstellt sein und einen Ausblick auf die nächsten 20 bis 25 Jahre geben. Natürlich wird es permanent an sich ändernde Gegebenheiten angepasst werden müssen. Es handelt sich dabei um kein starres Konstrukt, sondern um einen dynamischen Prozess.
Auf Grundlage des abgeschlossenen Konzeptes als Handlungsempfehlung besteht für Gemeinde Beelen die Möglichkeit, im Rahmen der „Förderrichtlinie (FöRL) Wirtschaftswege“ Fördermittel für die Modernisierung der Wirtschaftswege zu beantragen. Das Wirtschaftswegekonzept ist also die zwingende Voraussetzung, um Fördermittel für den Wegebau zu erhalten.

Nach oben

Der Klimaschutzpreis geht in die zweite Runde

Die Gemeinde Beelen vergibt dieses Jahr erneut in Zusammenarbeit mit der Westenergie den Klimaschutzpreis für besonders nachhaltige Klimaschutzprojekte mit Vorbildcharakter. Neben einzelnen Bürgerinnen und Bürgern können auch Vereine, Firmen und Institutionen mitmachen. Die Bewerbung läuft ganz einfach ab: Reichen Sie eine Beschreibung Ihres Projekts bei der Gemeindeverwaltung ein, gerne mit Fotos. Das Projekt kann noch in der Planung, in der Umsetzung oder bereits abgeschlossen sein. Im letzten Jahr konnte die Friedrich-Fröbel-KITA mit ihrem vielseitigen Engagement für die frühkindliche Bildung im Bereich des Klima- und Umweltschutzes den ersten Preis gewinnen. Aber auch Privatpersonen wurden für das Anlegen von Blühstreifen belohnt. Ebenfalls konnte der Hegering e.V. mit seiner Arbeit für den Forst und im Bildungsbereich prämiert werden. Wichtig ist, dass das Vorhaben allen Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde Beelen zu Gute kommt. Eine Fachjury, bestehend aus dem Bürgermeister der Gemeinde Beelen und einem Vertreter der Westenergie entscheidet dann Ende des Jahres über die Auszeichnung der Projekte. Die drei besten Projekte werden ausgezeichnet. Insgesamt beläuft sich das Preisgeld auf 1.000 Euro. Bewerbungen können ab sofort postalisch oder per E-Mail bis spätestens zum 30.09.2022 eingereicht werden. Bei Fragen zum Klimaschutzpreis können Sie sich gerne an die Gemeindeverwaltung wenden (Frau Godbersen, Tel. 02586 887-34, godbersen@beelen.de).

Neue Gästeführer-Qualifizierung 2022 an der Volkshochschule Warendorf startet im Mai 2022

Die Region Münsterland ist eine Schatzkiste, reich an großen und kleinen Sehenswürdigkeiten, die sie für auswärtige Gäste attraktiv macht. Um die touristischen "Schätze" der Region sichtbar und erlebbar zu machen, sind in vielen Gemeinden des Münsterlandes Gästeführerinnen und Gästeführer aktiv. Sie führen zu Fuß oder mit dem Fahrrad durch Dörfer, Städte und die Landschaft der Region, erklären regionaltypische Besonderheiten und vermitteln auf freundliche, unterhaltsame und kompetente Weise Wissen zu Land und Leuten.
Haben Sie vielleicht Lust, dazu zu gehören? Wenn Sie kommunikativ sind und Freude am Umgang mit anderen Menschen haben, wenn Sie sich gerne weiterbilden und Interesse an der Geschichte und Kultur des Münsterlandes haben, dann ist die Tätogkeit als Gästeführerin oder Gästeführer für Sie genau das Richtige. 
Der Weg dorthin ist keine Zauberei, denn die Gästeführer-Qualifizierung der Volkshochschule Warendorf bietet das gesamte Handwerkszeug, das benötigt wird, um Gästen die Schönheit Ihrer Heimat zu erschließen. Ziel ist es, selbstbewusst und souverän Gästegruppen zu leiten, spannende Themen zu erarbeiten und Ihre Führungen optimal vorzubereiten. Während des mehrmonatigen Kurses werden Sie individuell betreut und lernen in einer angenehmen Gruppenumgebung nach den Grundsätzen moderner Erwachsenenbildung.
Der erfolgreiche Abschluss einer Gästeführer-Qualifizierung bildet eine gute Grundlage für Ihre Vermittlung als Gästeführer*in durch die Tourismusbüros in den Städten und Gemeinden des Münsterlandes. Sie erhalten ein Zertifikat, mit dem Sie Ihre qualifizierte Ausbildung als Gästeführer:in bei den entsprechenden Auftraggebern belegen können. Wenn Sie bereits als Gästeführer*in tätig sind, haben Sie die Möglichkeit, an den einzelnen Wahlmodulen als Weiterbildung teilzunehmen.

Wichtiger Hinweis für Interessierte:
Eine kostenlose Informationsveranstaltung mit einer Beispielstadtführung durch Telgte, zu der wir Sie auch herzlich einladen, ist am
Freitag, 06.05.2022, 18.00 bis 19.30 Uhr
im VHS-Haus in Telgte, Adolph-Kolping-Platz geplant.

Eine Förderung durch Bildungsprämie, Bildungsscheck NRW (Übernahme von bis zu 50% der Kosten) bzw. durch die Kommune mit Ihren Tourismusbüros oder die Verkehrsvereine ist möglich und muss im Einzelfall geklärt werden.
Seit 2007 bietet die Volkshochschule Warendorf diesen Lehrgang an. Das Unterrichtskonzept orientiert sich dabei an den Empfehlungen des Bundesverbandes der Gästeführer in Deutschland, jedoch ist es individuell auf die Bedürfnisse und Anforderungen der Region Münsterland zugeschnitten. Hier ist es besonders der ländliche Raum, der für die Gäste viele spannende Entdeckungen bereit hält, die es zu vermitteln gilt, aber auch die klassische Altstadtführung zu den bekannten Highlights lässt sich mithilfe des Kurses mit Fantasie und Leben erfüllen. Der Kurs wendet sich sowohl an Neueinsteiger, als auch an erfahrene Gästeführerinnen und Gästeführer, die neue Impulse und Anregungen für ihre Arbeit oder Aus-tausch und Vernetzung suchen.

Mit dieser Qualifizierung von Gästeführern setzt die VHS Warendorf auch überregional Akzente, denn dieser Lehrgang wird münsterlandweit im Rahmen der Tourismus-Akademie Münsterland mit Unterstüt-zung der Münsterland e.V. angeboten.
Die Gästeführer-Qualifizierung bietet im Rahmen einer umfassenden Ausbildung das Handwerkszeug und die Sicherheit, anschließend kompetent und souverän Gästegruppen zu begleiten. Sie werden in der Lage sein, eigenständig Führungen zu unterschiedlichen Bereichen und Themen zu erarbeiten und durchzufüh-ren und Ihre persönlichen Stärken und Fähigkeiten optimal einzusetzen.

Mit der neuen Gästeführer-Qualifizierung wendet sich der Münsterland e.V. und die Volkshochschule Wa-rendorf in besondere Weise an Praktiker/innen in den Tourismusbüros, Tourismusinformationen, Stadt-marketinggesellschaften, örtlichen Verkehrsvereinen etc. und insbesondere an Sie als interessierte Bürge-rin und Bürger.

Genauere Informationen zu dem Angebot finden Sie auf der Internetseite der VHS Warendorf unter http://www.vhs-warendorf.de oder erhalten Sie bei dem Ansprechpartner der VHS Warendorf, Frank Büning unter der Telefonnummer 02581-938412.


 

Wirtschaftswegekonzept für die Gemeinde Beelen

Die Gemeinde Beelen lässt derzeit ein kommunales Wirtschaftswegekonzept erstellen. Mit den Leistungen wurde die Ge-Komm GmbH I Gesellschaft für kommunale Infrastruktur aus dem Osnabrücker Land beauftragt. Die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Beelen sollen sich also nicht wundern, wenn sie in Beelen auf Fahrzeuge der Ge-Komm GmbH treffen. Der Einsatz der geländetauglichen Allradfahrzeuge ist notwendig, um alle Wegeabschnitte lückenlos bereisen zu können. Die Besatzungen der Fahrzeuge der Ge-Komm GmbH verfügen allesamt über die notwendige Berechtigung und können sich entsprechend ausweisen. Zur Erfassung und Dokumentation der vielfältigen relevanten Attribute und Informationen sind sämtliche Fahrzeuge der Flotte der Ge-Komm GmbH mit Spezial-Kameraausrüstungen und systemoptimierten EDV-Hard- und Softwarelösungen ausgestattet.

Corona: Positiver Schnelltest / PCR Test

Positiver Schnelltest (offizielle Teststelle) / PCR Test- Was nun???

Ab dem 17.03.2022 erhalten Sie keinen Quarantänebescheid mehr. Das positive Testergebnis (offizielle Teststelle/ PCR Testung) dient zur Vorlage bei Ihrem Arbeitgeber.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des Kreises Warendorf:
Kreisverwaltung Warendorf: Aktuelle Informationen zum Coronavirus (kreis-warendorf.de)

Coronaregeln für NRW:
Corona-Virus in Nordrhein-Westfalen | Land.NRW

Rote Karte für Biomüll

Seit nunmehr über 25 Jahren werden über die Biotonne erfasste Bioabfälle aus dem Kreis Warendorf im Kompostwerk in Ennigerloh behandelt und in hochwertige Komposte verwandelt.
Aktuell haben sich wieder vermehrt Fälle von falsch befüllten Biotonnen in Beelen gehäuft. Der Hinweis kam von der Abfallwirtschaftsgesellschaft des Kreises Warendorf (AWG), die in Ennigerloh das Kompostwerk betreibt. Bei extrem verunreinigten Anlieferungen werden dann die Kommunen kontaktiert. In Beelen ist das im Augenblick das Problem.
Bereits in der Vergangenheit ist aufgefallen, dass die Bürger immer nachlässiger bei der Befüllung der Biotonne geworden sind. Störstoffe wie z.B. Plastik und Plastiktüten, verpackte, verdorbene Lebensmittel und sogenannte kompostierbare Kunststofftüten bzw. kunststoffähnlichen Abfallsäcke, die laut Abfallbeseitigungssatzung der Gemeinde Beelen zur Sicherung der Kompostqualität nicht verwendet werden dürfen, sind mittlerweile sehr häufig bei der Anlieferung der Bioabfälle im Kompostwerk zu finden.
Dies belegen vor allem Fotos, die nach der letzten Biotonnenabfuhr in Beelen beim Kompostwerk gemacht wurden.
Derart verunreinigter Bioabfall stört den Produktionsprozess im Kompostwerk massiv und bedeutet einen erheblichen Mehraufwand, bis zu einer vollständig anderweiten Entsorgung der gesamten Anliefercharge. Letzteres wird nicht billig für die Kommune, da verunreinigte Abfälle als „nicht getrennt gehaltene Abfälle“ eingestuft und somit nicht mit 90 €, sondern mit 169 € pro Tonne netto abgerechnet werden. Die entstehenden Mehrkosten würden dann bei der Kalkulation der Abfallbeseitigungsgebühren erfasst und somit geht die Falschbefüllung der Biotonnen zu Lasten aller Gebührenzahler.

Auch die Gemeinde Beelen beteiligt sich am neuen Förderprogramm für private PV-Anlagen

Der Kreis Warendorf fördert gemeinsam mit den Städten und Gemeinden insgesamt 1000 neue Photovoltaikanlagen mit jeweils 500 Euro. Das Programm läuft über zwei Jahre, in denen jeweils 500 Anlagen unterstützt werden, wie die Kreisverwaltung mitteilt. Davon werden in den Jahren 2022 und 2023 jeweils 10 Förderungen für PV-Anlagen an Beelener Hauseigentümer/innen vergeben.
Für dieses Jahr ist die Antragstellung ausschließlich im Internet vom 1. bis 15. März möglich. „Der Kreis und alle Kommunen ziehen an einem Strang und möchten mit diesem Programm den Photovoltaik-Ausbau fördern. Denn Klimaschutz beginnt nicht nur vor der eigenen Tür, sondern auch auf dem eigenen Dach“, sind sich Landrat Dr. Olaf Gericke und Bürgermeistersprecher Dr. Alexander Berger (Ahlen) einig.
„Förderfähig sind PV-Anlagen mit einer Mindestgröße von vier Kilowatt-Peak, die auf einer privaten Immobilie im Kreisgebiet installiert werden sollen“, erläutert Umweltdezernent Dr. Herbert Bleicher. Bei der Antragstellung geht es ausdrücklich nicht nach dem „Windhund-Prinzip“, sondern alle Anträge innerhalb der Frist sind gleichberechtigt.
Die Anzahl der geförderten Anlagen in den einzelnen Städten und Gemeinden unterscheidet sich je nach Größe der Kommune. Sollten für einen Ort mehr Anträge eingehen, als bewilligt werden können, entscheidet das Los. Wer in diesem Jahr nicht zum Zuge kommt, kann im nächsten Jahr erneut eine Förderung beantragen. Sollten dagegen noch nicht alle Fördermöglichkeiten ausgeschöpft sein, wird der Antragszeitraum verlängert.
Wichtig zu wissen: Für den Förderantrag wird ein Angebot eines Fachbetriebs benötigt. Der Auftrag für die PV-Anlage darf jedoch erst vergeben werden, wenn der Zuwendungsbescheid vorliegt. „Immobilieneigentümer, die das Förderprogramm nutzen wollen, um eine PV-Anlage zu errichten, sollten dies in ihren Planungen berücksichtigen“, rät Klimaschutzmanager Marcel Richter. Weitere Informationen und das Antragsformular stehen im Internet auf der Seite www.sonnendach.waf.de zur Verfügung.
 

Förderung Stoffwindeln

Die Gemeinde Beelen fördert den Erwerb von Stoffwindeln mit insgesamt 1.000 Euro.
Förderantrage können ab sofort bei der Gemeinde Beelen eingereicht werden.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Förderrichtlinien.

Lastenradförderung

Die Gemeinde Beelen fördert den Erwerb von Lastenfahrrädern mit insgesamt 3.000 Euro.
Förderantrage für die Förderung können ab sofort bei der Gemeinde Beelen eingereicht werden.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Förderrichtlinien.

Heiraten in Beelen bleibt trotz Corona attraktiv

Im ersten Corona-Jahr sagten 41 Paare vor der Standesbeamtin „Ja“ zueinander, so viele wie noch nie seit 2011. Im letzten Jahr waren es 35 Trauungen, was ebenfalls über den Mittelwert der letzten 10 Jahren liegt. Die meisten Trauungen (29) fanden samstags statt. Drei Mal wurde freitags „ja“ gesagt, zweimal dienstags und einmal montags. Als Ehename wählten 91% der Brautpaare den Namen des Bräutigams. Auffallend viele Brautpaare (19) kamen im letzten Jahr von auswärts. Vielleicht liegt es daran, dass nicht nur die standesamtliche Trauung, sondern im Anschluss kleinere Hochzeitsfeiern im Haus Heuer stattfinden können. Haus Heuer wurde liebevoll vom Verein Dorfgut-Beelen e.V. restauriert und liegt verkehrsgünstig im Ortskern von Beelen. Dort wurde darum 25-mal gefeiert und 10-mal im Rathaus. Seit neuestem finden dort und natürlich auch im Rathaus im Dezember und im Januar Candle-light-Trauungen statt. Hochzeit mit vielen Kerzen ist besonders stimmungsvoll. Beliebt waren dabei die Termine 27. - 29. Dezember. Die Eheschließungen im Kerzenschein fanden zwischen 16 und 20 Uhr statt. 

In den letzten beiden Jahren der Pandemie zeigte sich, dass Trauungen auch sehr schön sind, wenn nur ein kleine Anzahl Gäste erlaubt sind. Die Gäste und besonders das Brautpaar erleben die Traurede intensiver. Um so liebevoller und persönlicher wird diese darum von der Standesbeamtin gestaltet. In Beelen wird besonders viel Wert auf eine persönliche Traurede gelegt. Sofern es das Brautpaar wünscht wird zusätzlich zu einem schriftlichen Fragebogen noch ein persönliches Traugespräch mit der Trauungs-Standesbeamtin vereinbart, um sich vorab besser kennenzulernen. Seit September 2021 ist Frau Jessika Puhle die neue hauptamtliche Standesbeamtin in Beelen. Als Vertretung ist ab 01.02.2022 Solveig Godbersen zuständig. Daneben stehen zur Unterstützung an den Wochenenden noch zwei weitere ehrenamtliche Standesbeamtinnen für Trauungen zur Verfügung. 

Man kann in Beelen (fast) jederzeit heiraten außer sonntags. Ein begehrtes Datum dürfte in diesem Jahr der 02.02.2022 und der 22.02.2022 sein. Aktuell sind diese Termine in Beelen noch frei - wer sich also noch für eine Heirat an diesen Tagen entscheidet, sollte sich kurzfristig mit dem Standesamt in Verbindung setzen (02586/887-29 oder standesamt@beelen.de). Natürlich gelten während der Trauung die 3G-Regeln und Maskenpflicht. 

E-Mail-Adresse für Kontaktpersonen von Infizierten

Aufgrund geänderter Vorgehensweise des Gesundheitsamtes bei der Kontaktnachverfolgung haben sich enge Kontaktpersonen unverzüglich nach Mitteilung durch die infizierte Person bei der örtlichen Ordnungsbehörde unter der E-Mail corona@beelen.de zu melden, um einen Quarantänebescheid zu erhalten (Wohnort).

Nähere Informationen erhält die infizierte Person vom Gesundheitsamt, die sich dann mit ihren Kontaktpersonen in Verbindung setzen soll.

Gewässerunterhaltungsgebühr

Das Gebiet der Gemeinde Beelen wird von Bächen und Gräben durchzogen. Die Pflege und Entwicklung dieser Gewässer wird auf dem Gemeindegebiet durch den Wasser- und Bodenverband Warendorf-Süd wahrgenommen. Die dabei entstehenden Kosten werden durch die Gemeindeverwaltung über die Gewässerunterhaltungsgebühren auf die Grundstückseigentümer umgelegt und an den Wasser- und Bodenverband abgeführt.
Die Gewässerunterhaltungsgebühr ist keine Benutzungsgebühr. Sie deckt den Aufwand für die Unterhaltung der Fließgewässer (Bäche, Flüsse, Gräben) ab, in welche das Regenwasser direkt, über die Bodenversickerung oder den Umweg des Kanals gelangt. Diese Gewässer sorgen dafür, dass der niedergehende Regen, möglichst ohne Schäden anzurichten, abfließen kann. Damit dieser Abfluss gewährleistet werden kann, müssen die Gewässer unterhalten und gepflegt werden, unter anderem durch regelmäßiges Mähen der Böschungen und Ausheben der Sohle.
In der Neufassung des Landeswassergesetzes NRW macht der Gesetzgeber deutlich, dass es nicht darauf ankommt, ob ein Grundstück direkt an einem Bach liegt. Vielmehr erstreckt sich das Einzugsgebiet von Gewässern auf das gesamte Gemeindegebiet. Alle Grundstücke – egal ob Außen- oder Innenbereich – entwässern in irgendeinen Bach oder Graben, dessen Unterhaltung finanziert werden muss.
Das neue Gesetz regelt in § 64 die Verteilung der Kosten für die Gewässerunterhaltung. Hiernach entfallen 90 % der Kosten auf die befestigten und 10 % der Kosten auf die unbefestigten Flächen im Beelener Gemeindegebiet. Die Verteilung der Kosten auf die befestigten Flächen zu 90 % und unbefestigten Flächen zu 10 % begründet sich mit der Bodenbeschaffenheit. Befestigte Flächen wie z.B. Straßen, Dachflächen, asphaltierte, gekieste oder gepflasterte Wege, Zufahrten, Geh- und Radwege sowie Schotterflächen lassen Niederschläge nicht natürlich versickern. Insbesondere die immer häufiger auftretenden Starkregenereignisse können so zu Überschwemmungen führen. Unbefestigte Flächen wie z.B. Blumenbeete, Rasen, Acker, Wiese oder Wald haben den Vorteil, dass das Regenwasser vor Ort auf ganz natürliche Art und Weise versickert und damit nach und nach über die unterirdischen Grundwasserfahnen einem Fluss oder Bach wieder zugeführt wird.
Die Gewässerunterhaltungsgebühr darf nicht mit der Niederschlagswassergebühr verwechselt werden. Für die auf jedem Grundstück vorhandenen bebauten und befestigten Flächen, von denen Niederschlagswasser abflusswirksam in die gemeindliche Abwasseranlage gelangen kann, werden Benutzungsgebühren erhoben, vorausgesetzt, dass man auch tatsächlich an die Kanalisation angeschlossen ist.
Für die Unterhaltung sämtlicher Fließgewässer im Gebiet der Gemeinde Beelen ist der Wasser- und Bodenverband verantwortlich. Seine Unterhaltungskosten werden über diese Gewässerunterhaltungsgebühr auf die Grundstückseigentümer umgelegt.
Um die Kosten der Gewässerunterhaltung auf der Grundlage einer genauen Bemessung der befestigten und unbefestigten Flächen zu ermitteln, musste der Datenbestand aufgearbeitet werden. Aus diesem Grunde wurde für die Jahre 2019 bis 2021 die Gebührenerhebung ausgesetzt.
Nunmehr sind alle Grundlagen ermittelt, um in 2022 rückwirkend die Gebühr für die Jahre 2019 bis 2021 sowie 2022 zu erheben. Darum erhalten die Grundstückseigentümer in Beelen zunächst zu Jahresbeginn den gewohnten Grundbesitzabgabenbescheid. Einige Wochen später wird dann auf einem separaten Abgabenbescheid erstmals die Gewässerunterhaltungsgebühr erhoben.
Ansprechpartner für Rückfragen zur Flächenermittlung ist die TEO AöR, Tel.: 02504-9303520, für Fragen zur Veranlagung steht Ihnen die Gemeinde Beelen unter der Tel.-Nr. 02586-88735 gerne zur Verfügung.

 

Entsorgerwechsel 2022

Ab Januar 2022 ist die Firma Hellweg Entsorgung GmbH aus Soest, mit der Betriebsstätte in Ennigerloh, im Auftrag der Abfallwirtschaftsgesellschaft des Kreises Warendorf mbH (AWG), für die Leerung der Papiertonnen zuständig. Der Abfuhrrhythmus von vier Wochen bleibt bestehen, aber der Abfuhrtag ändert sich von Montag auf Dienstag, so dass die erste Leerung am Dienstag, den 11. Januar 2022 stattfinden wird. Alle weiteren Termine sind in dem Entsorgungskalender 2022 ersichtlich, der im Dezember verteilt wird. Die Firma Hellweg Entsorgung GmbH, die zum Jahreswechsel in die Remondis Südwestfalen GmbH umfirmiert wird, ist in Beelen bereits für die Abholung der Rest- und Bioabfälle sowie für die Abholung von Sperrmüll verantwortlich. Das Gemeindegebiet ist der Firma also bestens bekannt, so dass von einem reibungslosen Wechsel ausgegangen wird. Zusätzlich wird an dieser Stelle auf den Einsatz von „einbemannten“ Seitenladerfahrzeugen aufmerksam gemacht. Das macht es erforderlich, dass die Gefäße - ähnlich wie bei Rest- und Bioabfall - stets mit geschlossener Deckelöffnung zur Straße bereitzustellen sind. Mit Einsatz der Seitenladertechnik wird es auch möglich sein, dass die Behälter paarweise geschüttet werden können. Daher bittet die Verwaltung, dass die Behälter einer Farbe zusammengestellt werden, sofern die Grundstückslagen dafür geeignet erscheinen.

Die Kontaktdaten lauten:

REMONDIS Südwestfalen GmbH // Niederlassung Ennigerloh
Am Flachswerk 7 // 59320 Ennigerloh // Deutschland // T +49 2524 9325-24
info-ennigerloh(at)remondis.de // remondis-entsorgung.de

Candle-light Trauungen in Beelen

Das Standesamt Beelen hat nun ein ganz besonderes Angebot vom 01.12.2021 bis 31.01.2022. Es möchten zu Ihrem ganz persönlichen Festtag mit einer romantischen und besinnlichen Candle-light Trauung zwischen 16 und 20 Uhr beitragen. Diese können sowohl im Rathaus als auch im Haus Heuer stattfinden.
In diesem Jahr finden ebenfalls abends zwischen Weihnachten und Silvester am 27., 28. und 29. Dezember 2021 mit viel Kerzenschein Trauungen statt.
Eheschließungen sind natürlich an jedem Arbeitstag und während der Öffnungszeiten des Standesamtes möglich – donnerstags bis 18 Uhr!
Sie haben Fragen oder möchten sich zur Eheschließung anmelden, dann rufen Sie im Standesamt Beelen an (0 25 68 / 887 – 29) oder schreiben Sie einfache eine E-Mail an standesamt(at)beelen.de.

Termine für Haus Heuer finden Sie hier: Terminkalender - DorfGut Beelen e.V. (dorfgut-beelen.de)

 

Besser jetzt – gut beraten im Alter

Für viele Menschen tritt Pflegebedürftigkeit oft plötzlich ein ohne dass man ausreichend darauf vorbereitet ist. Gerade Angehörige, aber auch ältere Alleinstehende stehen dann vor vielen Fragen. Welche Möglichkeiten gibt es, um möglichst lange in der eigenen Wohnung bleiben zu können. Wie kann die Pflege finanziert werden? Wie geht es weiter, wenn ein Verbleib in der eigenen Wohnung gefährdet ist. Aus diesem Grunde wurde durch den Kreis Warendorf das Projekt "Besser jetzt - gut beraten im Alter" für Bürgerinnen und Bürger geplant.
In dieser Woche konnte Bürgermeister Rolf Mestekemper zu der Eröffnungsveranstaltung in die Axtbachhalle einladen und begrüßte die Sozialdezernentin des Kreises Warendorf Brigitte Klausmeier, Markus Giesbers, Netzwerkkoordinator der St. Elisabeth-Stiftung gGmbH und Nadine Schöppner von der Pflege- und Wohnberatung des Kreises, sowie Susanne Kutscha, als zuständige Ansprechpartnerin bei der Gemeindeverwaltung. Er machte deutlich, dass er sich dafür einsetzen möchte, dass dieses Thema in Beelen gut an den Start gebracht wird und die Verwaltung selbst auch gerne für alle Fragen rund um das Alter zur Verfügung steht. Brigitte Klausmeier informierte im Anschluss kurz über das Projekt, das schon in anderen Städten des Kreises erfolgreich umgesetzt wurde. Ausgehend davon, dass die Gesellschaft sich demografisch immer mehr verändert und auch das Persönlichkeitsbild von Menschen über 65 sich grundlegend gewandelt hat, machte sie deutlich, wie wichtig es ist rechtzeitig das Alter zu planen. So wird zurzeit angenommen, dass es 2040 rund 43 % mehr über 65jährige gibt als heute. Begrüßen konnte die Sozialdezernentin auch Beate Baldus, die im Rahmen der Pflege- und Wohnberatung so etwas wie die "Mutter" des Projektes ist. Diese hat schon in anderen Orten des Kreises erlebt, dass das Projekt gut angenommen wurde und direkte Hilfe vor Ort geben konnte, sowie Ideen für Einzelfalllösungen auf den Weg brachte. Die weiteren Ausführungen übernahm dann Markus Giesbers. Der Diplom Sozialpädagoge ist nicht nur als Netzwerkkoordinator unterwegs, sondern unterrichtet auch an der Fachhochschule in Münster als Dozent. Herr Giesbers machte deutlich, dass sich die Gesamtzusammensetzung der Bevölkerung in Deutschland immer mehr verändert. Die berühmte Bevölkerungspyramide von Deutschland veranschaulicht die Alters- und Geschlechtsstruktur der deutschen Bevölkerung. Dabei wurde durch die Schaubilder deutlich, dass einer immer älter werdenden Bevölkerung eine immer dünner werdende Schicht von jungen Menschen am Fuß der Pyramide zur Verfügung steht, was Auswirkungen auf die Versorgung der älteren Menschen nicht nur im Rentenbereich, sondern auch im Stellenbesetzungbereich der Pflege- und Unterstützungangebote hat. Die Geburtenrate geht zurück, die Anerkennung, dass Deutschland stärker ein Einwanderungsland werden muss, ist noch zu gering und deren Bedeutung wird von den meisten Menschen unterschätzt. Das plötzlich zur Abwendung ein Babyboom einsetzt ist auch nicht zu erwarten. Viele wichtige Aspekte veranschaulichte der Referent sehr lebendig und einleuchtend und wies auch darauf hin, dass das Erreichen der 100-Jahre-Altersgrenze längst schon kein ferner Traum mehr ist. Kernpunkt war jedoch auch bei seinem Vortrag die Hinführung zu dem Gedanken: Was muss ich rechtzeitig tun, damit ich ein gutes und selbstbestimmtes Alter habe.

Und hier setzt genau das Projekt an. Jede Person ab 75 Jahren in Beelen wird in diesen Tagen eine schriftliche Benachrichtigung bekommen, die alle wichtigen Infos enthält, damit man das absolut kostenfreie und sehr hochwertige Beratungsprodukt des Kreises abrufen kann. Nadine Schöppner von der Pflege- und Wohnberatung des Kreises, informierte anschließend umfassend über die Möglichkeiten des Projektes. Sie machte deutlich, dass sie gerne für individuelle Beratungen in die Haushalte kommt. Wichtig, so die Fachfrau, ist es sich rechtzeitig beraten zu lassen und die Informationen dann im Ernstfall abrufbar zu haben oder schon vorbeugend zu handeln. Was immer schon sehr zeitig gemacht werden kann, ist die barrierefreie Gestaltung der Wohnung oder des Hauses, wofür es auch Zuschüsse gibt. Auch bei der Antragstellung wird Hilfe geleistet. Der mögliche Unterstützungspool ist so groß, dass die kostenlose Beratungschance wirklich genutzt werden sollte. Wichtig: Auch Personen unter 75 Jahren können sich für die Beratung anmelden, auch wenn sie keine Info-Karte bekommen haben. Eine Kontaktaufnahme zu Nadine Schöppner vom Kreis Warendorf kann erfolgen unter Telefon: 0 25 81 - 53 50 27 oder E-Mail: nadine.schoeppner(at)kreis-warendorf.de, ebenso zur Gemeindeverwaltung Susanne Kutscha, Telefon 0256-88713, Email kutscha(at)beelen.de.

Fahrplaneinschränkungen bei der RVM im Kreis Warendorf ab 18.06.2021

Mit den zunehmenden Lockerungen im Freizeitbereich wird auch die RVM die Spätfahrten und den NachtBus-Verkehr in eingeschränkter Form wieder aufnehmen. Es gelten die unten stehenden Regelungen.

  • Die NachtBus Linien werden ab dem 18.06.2021 den Verkehr wieder aufnehmen. Dieses gilt zunächst nur für die Linien, die das Oberzentrum Münster bedienen. Zudem werden nur die Fahrten wieder aufgenommen, die bis etwa 01 Uhr verkehren (letzte Abfahrt aus Münster). Im einzelnen bedeutet dieses, dass die Linien N1, N2, N3 und N22 den Verkehr in eingeschränkter Form wieder aufnehmen. Die Linien N11 und N42 verkehren zunächst noch nicht.Die TaxiBus Anschlussfahrten zur N3 ab Ostenfelde bleiben derzeit noch eingestellt.
  • Die BürgerBusse Warendorf-Nord, Warendorf-Süd und Hoetmar verkehren weiterhin als TaxiBus auf Abruf zu den üblichen Fahrplanzeiten. Der BürgerBus Wadersloh verkehrt bereits wieder nach dem regulären Fahrplan.
  • Es gelten keine weiteren Fahrplaneinschränkungen auf anderen Linien. Insbesondere die späten Fahrten nach 23:00 Uhr der RegioBusse finden wieder statt.

Einwohnerzahl zum 31.12.2020

Das Einwohnermeldeamt Beelen teilt mit, dass am 31.12.2020 6.272 Personen in Beelen gemeldet waren.

„NRW-Soforthilfe 2020“ für Kleinbetriebe, Freiberufler und Solo-Selbstständige und Gründer startet in dieser Woche

Coronavirus: Kreisgesundheitsamt informiert

Informationsblatt