Pressemitteilungen

Impfmobil macht in Beelen Station

Am 31.07.2021 macht das Impfmobil des Kreises Warendorf Station in Beelen. In der Zeit von 9.00 Uhr – 13.00 Uhr steht das Impfmobil auf dem Parkplatz vor dem Combi Markt. Hier können sich alle Impfwilligen – auch ganz spontan - ohne Voranmeldung impfen lassen. Für die Impfung stehen mRNA-Impfstoffe (Moderna oder BioNTech) sowie der Impfstoff von Johnson&Johnson zur Verfügung. Eine notwendige Zweitimpfung soll dann in vier Wochen erneut mobil erfolgen.

Hilfe für Hochwasseropfer: Bürgermeisterinnen und Bürgermeister rufen auf zu Spenden für die „Aktion Lichtblicke“

Nach Absprache mit politischen Vertretern aller Fraktionen wird die Gemeinde Beelen die Opfer der Hochwasserkatastrophe mit einem Betrag von 6.500 Euro unterstützen.
Als Maßstab wurde ein Euro je Einwohner*in angesetzt.

Unsere Gedanken sind in diesen Tagen bei den betroffenen Personen in den Katastrophengebieten, so Bürgermeister Rolf Mestekemper, diese wollen wir mit dem Betrag unterstützen.

Allen aus Beelen eingesetzten Hilfskräften gilt unser besonderer Dank!

Ahlen. "Die Hochwasserkatastrophe im Westen Deutschlands fordert unsere kommunale Solidarität", sagt Ahlens Bürgermeister Dr. Alexander Berger und zeigt sich beeindruckt von der Bereitschaft der Bürgerinnen und Bürger, in der Not zu helfen. Der Sprecher der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister im Kreis Warendorf hat von verschiedenen privat organisierten Initiativen erfahren, in denen kreisweit Sachspenden ehrenamtlich gesammelt und auf den Weg zu den Notleidenden in die Hochwassergebiete geschickt wurden. Das Aufkommen an Sachspenden ist allerorten überwältigend hoch, mancherorts mussten schon Annahmestellen schließen.

"Umso mehr gerät jetzt auch die finanzielle Hilfe in den Blickpunkt", so Berger. Von vielen Bürgerinnen und Bürgern wisse er, dass sie gerne Geld spenden möchten, aber nicht genau wissen wem und wohin. Das Wochenende nutzten die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, um einen gemeinsamen Spendenaufruf zugunsten der "Aktion Lichtblicke e.V." abzustimmen. Dr. Alexander Berger: "Die Aktion Lichtblicke ist seit zwei Jahrzehnten durch die Zusammenarbeit mit den Lokalfunksendern in NRW gut bekannt. Auch im Kreis Warendorf konnte sie schon in Not geratenen Menschen finanzielle Hilfe leisten. Ihre Verankerung in NRW sorgt dafür, dass Hilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird."

Lokales Partnerradio der Aktion Lichtblicke im Kreis Warendorf ist Radio WAF. Chefredakteur Frank Haberstroh kennt eine Reihe von Beispielen, in denen die Aktion Lichtblicke auch in Städten und Gemeinden des Kreises unkompliziert Hilfe leisten konnte. "Jedes Jahr fließen etwa 70.000 Euro an Spenden in den Kreis Warendorf." Die Menschen vertrauten Lichtblicke, das auch aus einem anderen Grund hier gut bekannt sei: Das legendäre Konzert mit der Band Silbermond 2017 auf dem Ahlener Dr.-Paul-Rosenbaum-Platz war ein Dankeschön an alle für das gute Ergebnis beim "Lichternetze"-Voting des Vereins.

Ein Spendenportal für die Hochwasseropfer hat die Aktion Lichtblicke auf ihrer Homepage lichtblicke.de eingerichtet. Spenden sind möglich als Online-Spende oder mit einer Überweisung unter dem Stichwort "Unwetter-Hilfe" auf das Konto IBAN: DE78 3702 0500 0000 0070 70 bei der Sozialbank Köln.

Hochwasserhilfe der Aktion Lichtblicke:

Nachbarschaftliche Hilfe in NRW und Solidarität mit Kindern und Jugendlichen in Not - dafür steht seit über 20 Jahren die Aktion Lichtblicke. Die Jahrhundert-Unwetter und die damit verbundene Flutkatastrophe haben viele Regionen in NRW sehr hart getroffen. Bei einigen Familien hat das Schicksal besonders schlimm zugeschlagen, da sie in den Fluten einen geliebten Menschen verloren haben. Viele werden aber auch erhebliche Sachschäden an Häusern, Wohnungen und Hausrat beklagen müssen, manche haben sogar ihr Zuhause durch die Wassermassen komplett verloren. In diesen schweren Zeiten ist die Aktion Lichtblicke ganz nah bei den betroffenen Familien mit Kindern aus NRW, die durch die Unwetter in eine existentiell bedrohliche Situation gekommen und schnell auf finanzielle Unterstützung angewiesen sind. Die Aktion Lichtblicke möchte einen kleinen Lichtblick in dieser schwierigen Zeit anbieten und sich mit Familien in NRW solidarisch zeigen.

Café Kinderwagen heißt Sie herzlich willkommen

Eltern und junge Familien mit Säuglingen sowie Kleinstkinder können sich wieder im Café Kinderwagen in Beelen treffen und miteinander klönen. In einer ungezwungenen Atmosphäre können Eltern sich über gemeinsame Themen austauschen und dabei den Bekannten- oder Freundeskreis in der Gemeinde erweitern. Zudem steht das anwesenden Fachpersonal für Anregungen und Tipps zu verschiedensten Themen wie Ernährung oder Gesundheit zur Verfügung.
Immer mittwochs von 9.30 Uhr bis 11.00 Uhr findet das kostenlose Angebot Café Kinderwagen im DRK-Haus in Beelen statt.

Aufgrund der derzeitigen Situation sind die Hygienebestimmungen vor Ort einzuhalten, dazu zählt in Anbetracht der Inzidenzstufe u.a.:

  • Beim Betreten des Gebäudes ist der Mundschutz zu tragen und die Hände müssen desinfiziert werden
  • Spielsachen, Sitzunterlage sowie Getränke sind selbst mitzubringen
  • Angabe von Kontaktdaten für eine einfach Rückverfolgbarkeit

Das Café Kinderwagen in Beelen ist unter der folgenden Adresse zu finden:
DRK-Haus
Warendorfer Str. 7
48361 Beelen

Das Café Kinderwagen in Beelen macht eine Sommerpause vom 23.07.2021 bis 20.08.2021. Die Fachkräfte freuen sich, Besucherinnen und Besucher des Café Kinderwagens am 25.08.2021 wieder zu begrüßen.

Schatzsuche 2021

Auch in diesem Jahr können Sie sich auf Schatzsuche gegeben. Neben vielen neuen Eindrücken, die Sie von unserem schönen Kreis Warendorf gewinnen können, warten zahlreiche Preise auf die Teilnehmer.

Das Motto in diesem Jahr: Heimathäuser!

Als gesellschaftlicher Mittelpunkt in vielen Kommunen dienen sie dem Erhalt von Kulturgut und wirken dem Vergessen entgegen. In 13 Kommunen und Gemeinden können Heimathäuser entdeckt und Fragen beantwortet werden.

Ein Schatzbuch zur Suche können Sie sich im Rathaus bei,
Susanne Kutscha
Bürgerdienste Büro 15
Tel.: 02586/887-13
zu den Öffnungszeiten abholen.

Fahrplaneinschränkungen bei der RVM im Kreis Warendorf ab 18.06.2021

Mit den zunehmenden Lockerungen im Freizeitbereich wird auch die RVM die Spätfahrten und den NachtBus-Verkehr in eingeschränkter Form wieder aufnehmen. Es gelten die unten stehenden Regelungen.

  • Die NachtBus Linien werden ab dem 18.06.2021 den Verkehr wieder aufnehmen. Dieses gilt zunächst nur für die Linien, die das Oberzentrum Münster bedienen. Zudem werden nur die Fahrten wieder aufgenommen, die bis etwa 01 Uhr verkehren (letzte Abfahrt aus Münster). Im einzelnen bedeutet dieses, dass die Linien N1, N2, N3 und N22 den Verkehr in eingeschränkter Form wieder aufnehmen. Die Linien N11 und N42 verkehren zunächst noch nicht.Die TaxiBus Anschlussfahrten zur N3 ab Ostenfelde bleiben derzeit noch eingestellt.
  • Die BürgerBusse Warendorf-Nord, Warendorf-Süd und Hoetmar verkehren weiterhin als TaxiBus auf Abruf zu den üblichen Fahrplanzeiten. Der BürgerBus Wadersloh verkehrt bereits wieder nach dem regulären Fahrplan.
  • Es gelten keine weiteren Fahrplaneinschränkungen auf anderen Linien. Insbesondere die späten Fahrten nach 23:00 Uhr der RegioBusse finden wieder statt.

Weiteres Testzentrum in Beelen

Seit dem 21.05.2021 ist das "Corona - Testzentrum - Besselmann" in Betrieb. Dieses Zentrum befindet sich in Beelen, Westring 20 und ist für alle Bürgerinnen und Bürger nutzbar.

Die Öffnungszeiten lauten:

  • Montag - Freitag von 08:00 - 17:00 Uhr
  • Samstag von 09:00 - 12:00 Uhr

Weitere Termine sind ggf. telefonisch abzusprechen.

Ansprechpartner sind: 

  • Herr Korch 0151 15065087
  • Frau Baumann 0151 15065036
  • Herr Aras 015115065062

Für die Testdurchführung stehen 8 geschulte Mitarbeiter und mehrere Räumlichkeiten zur Verfügung, aber auch im Außenbereich wäre dies möglich.

Pressemitteilung der Firma Stenau: "Verteilung der gelben Tonne weitestgehend abgeschlossen"


Ab Mai 2021 werden keine gelben Säcke mehr mitgenommen!

Die Verteilung der gelben Tonnen wird seit März 2021 in der Gemeinde Beelen durchgeführt. Die Vorteile der gelben Tonnen werden jetzt schon bei den Bürgerinnen und Bürgern sehr wertgeschätzt, da bei dem windigen und nassen Wetter der letzten Wochen keine gelben Säcke mehr das Straßenbild belasten.

Leider musste eine große Anzahl an gelben Tonnen nachgeliefert werden, da sich der vorgegebene Bemessungsmaßstab für die Verteilung nur auf die Anzahl der Restmülltonnen je Haushalt bezogen hat. Hier hat sich gezeigt, dass der Bedarf höher ist. Die Vielzahl an zusätzlich benötigten gelben Tonnen wurde jetzt durch das Unternehmen PreZero noch verteilt, in der Gemeinde Beelen ist somit die Gelbe Tonne flächendeckend eingeführt.

Keine Mitnahme der gelben Säcke:
Die nächste Leerung der Gelben Tonnen findet am 12. und 14. Mai 2021 statt. Dann werden keine gelben Säcke mehr mitgenommen. Das Abfuhrunternehmen STENAU hatte sich zwar bereiterklärt, während einer Übergangszeit noch gelbe Säcke mitzunehmen. Diese Übergangszeit ist aber nun abgelaufen, gelbe Säcke werden nicht mehr mitgenommen.

Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, die Verkaufsverpackungen lose, nicht in zugezogenen Säcken (hier bildet sich ein Luftpolster in die Tonnen) zu geben. Eine leichte Verdichtung des Materials kann bei Volumenengpässen durchaus durchgeführt werden.

Die gelben Tonnen sind am Abfuhrtag bis spätestens 6:00 Uhr morgens am Fahrbahnrand der Erschließungsstraße bereitzustellen. Bei der Bereitstellung der gelben Tonnen ist darauf zu achten, dass die Tonne mit der Deckelöffnung zur Straßenseite (Räder zum Grundstück) aufgestellt werden, also genau so wie bei den Restmüll-, Bio- und Papiertonnen. Nur so können die Behälter durch die modernen Seitenladerfahrzeuge aufgenommen und geleert werden. Natürlich ist darauf zu achten, dass die Tonnen von der Straße aus für das Fahrzeug mit dem Greifarm zugänglich sind und nicht durch parkende Autos oder Bäume und Sträucher verdeckt werden. Sinnvoll ist es, die Tonnen paarweise zusammenzustellen, so dass mit einem Leerungshub zwei Tonnen geleert werden können. Insbesondere in Wohngebieten verringert sich so die Aufenthaltszeit der Abfallfahrzeuge. Hierdurch werden die Gefahrenpotentiale und die Emissionen deutlich reduziert.

Was gehört in die gelbe Tonne:
Wie beim gelben Sack darf die gelbe Tonne ausschließlich mit Verkaufsverpackungen (Leichtverpackungen) befüllt werden. Diese sind:

  • Kunststoffverpackungen (Folien, Becher, Kunststoffflaschen)
  • Verpackungen aus Verbundstoffen (Milch- und Saftkartons)
  • Verpackungen aus geschäumten Kunststoffen (Obst- und Gemüseschalen)
  • Verpackungen aus Metall (Konservendosen, Aluschalen, Verschlüsse)

Was darf nicht in die gelbe Tonne:

  • Dämmplatten und Baumaterialien
  • Gebrauchsgegenstände aus Kunststoff
  • Spielzeug
  • Abdeckplanen
  • Elektrogeräte und Akkus (hohe Brandgefahr)
  • Glas
  • Papier

Die Einhaltung der oben genannten Sortierregeln wird regelmäßig kontrolliert. Nicht richtig befüllte gelbe Tonnen werden durch das Entsorgungsunternehmen nicht geleert. In solchen Fällen müssen die Nutzer diese Inhalte nachsortieren und über die vorgesehenen Erfassungssysteme oder die Restmülltonne entsorgen.

Weitere Informationen zur gelben Tonne erhalten Sie auch über die Hotline (0800 - 8866 666).

Stadtradeln

Die Aktion "Kreisweites Stadtradeln" mit den kreisangehörigen Städten und Gemeinden geht am 29. Mai an den Start. An 21 zusammenhängenden Tagen können dann Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen, Organisationen, Vereine, Schulen sowie Mitglieder der Kommunalparlamente bis zum 18. Juni möglichst viele Fahrradkilometer "erradeln". Unter dem Motto "Radfahren für das gute Leben" möchten wir alle Fahrradfreunde motivieren, sich mit viel Freude und sportlicher Vitalität ein kleines Stück mehr Lebensqualität in diesen herausfordernden Zeiten zurückzuholen. Denn Radfahren ist weiterhin erlaubt, ist gut für die Gesundheit, spendet Lebensfreude und ist nebenbei auch ein kleiner Beitrag zum Klimaschutz. Ob auf dem Weg zur Arbeit oder nur der kleine Weg zum Supermarkt - jeder Kilometer zählt! Melden Sie sich jetzt kostenlos unter www.stadtradeln.de an oder laden Sie sich die App herunter, um Ihre Kilometer zu tracken.
Die Kilometer werden einzeln für jeden Radfahrer und in Teams von mindestens zwei Personen gezählt bzw. gesammelt, sodass sich beispielsweise Schulklassen, Nachbarschaften, Unternehmen, Freundeskreise und Familienmitglieder zusammenschließen und gemeinsam gegen andere Teams antreten können. Dabei sollten aber unbedingt die Corona-Schutzbestimmungen beachtet werden - sodass besser einzeln und mit viel Abstand gefahren wird. Unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlost der Kreis Warendorf ein hochwertiges E-Bike im minimalistischen Urban-Street-Design.
Alle Informationen zu aktuellen Zahlen der Teams und Kilometerstände finden Sie hier

 

Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners

Die Gemeinde Beelen sieht in diesem Jahr für die Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners neben dem herkömmlichen Absuchen/Absaugen auch das Aufsprühen eines Biozids auf befallene Bäume vor. Das Bakterium wird über die benetzten Blätter durch die jungen Raupen aufgenommen und verhindert die weitere Ausbreitung. Für Menschen, andere Tiere und Pflanzen ist dieses Mittel nicht schädlich. In den zu bearbeitenden Bereichen kann es ab Dienstag, den 27.04. zu kleinen, verkehrlichen Einschränkungen kommen.

Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners im Münsterland beginnt nächste Woche

Münsterland (straßen.nrw). Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Münsterland sieht in diesem Jahr wieder für die Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners an Bundes- und Landesstraßen neben dem herkömmlichen Absuchen/Absaugen auch das Aufsprühen eines Biozids (Wirkstoff: Bazillus Thuringiensis) auf befallene Bäume vor. Dieses Bakterium wird über die benetzten Blätter durch die jungen Raupen aufgenommen und verhindert die weitere Ausbreitung. Für Menschen, andere Tiere und Pflanzen ist dieses Mittel nicht schädlich. Das Aufsprühen des Biozids hat sich gut bewährt und erfolgt zweimal mit einer Turbinenspritze in einem Intervall von 14 Tagen. In den zu bearbeitenden Bereichen kann es ab Montag (26.) zu kleinen verkehrlichen Einschränkungen kommen.

Hintergrund
Ab April beginnt die Raupenzeit des Eichenprozessionsspinners, einer von Juli bis September aktiven Mottenart. Die Raupen sind für den Menschen auf Grund ihrer giftigen Behaarung gefährlich. Bei Kontakt mit der Haut können starke Juckreize oder allergische Schockreaktionen auftreten. Werden Raupenhaare eingeatmet, kann es zu Entzündungen der Atemwege kommen. Bei dem angewendeten Bekämpfungsverfahren werden die befallenen Bäume großflächig besprüht.

Mehr zum Thema:
https://www.strassen.nrw.de/de/wir-bauen-fuer-sie/umwelt/gehoelze-an-strassen/eichenprozessionsspinner.html
Flyer zum Eichenprozessionsspinner:
https://www.strassen.nrw.de/files/oe/umwelt/eichenprozessionsspinner/eichenprozesspinner_5_2019.pdf

Corona Testzentrum nimmt Arbeit auf

Das Testzentrum des DRK startet am 23.04.2021 um 17.00 Uhr mit dem Corona Testangebot für die Beelener Bevölkerung. Betrieben wird das Testzentrum vom DRK Ortsverein Beelen e.V. in Zusammenarbeit mit dem DRK Warendorf. In den Räumlichkeiten der alten Grundschule am Osthoff haben dann alle Beelenerinnen und Beelener die Möglichkeit, sich kostenlos testen zu lassen. Zu erreichen ist das Testzentrum über den Schulhof. Terminbuchungen für einen Corona Test können ab sofort auf der Internetseite www.testzentrum.drk-waf.de vorgenommen werden. Freie Termine stehen dort zur Auswahl und können durch einen Klick reserviert werden. Eine Terminbestätigung erfolgt per E-Mail. Mit dieser Terminbestätigung und einem gültigen Personalausweis ist dann der Zutritt zum Testzentrum möglich. Das Testzentrum Beelen hat wie folgt geöffnet: Montag - Freitag jeweils von 17.00 Uhr bis 21.00, Samstag von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr und am Sonntag von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr.

Jetzt zum Auftakt anmelden: Münsterlandweite Klimakampagne startet und gibt Tipps für den Klimaschutz


Wer sich für Klimaschutz interessiert, ist hier richtig: Bei der Online-Veranstaltung „Global denken, lokal handeln – denn: Münsterland ist Klimaland“ am 22. April können sich Bürgerinnen und Bürger über den Start der münsterlandweiten Klimakampagne informieren. Veranstalter sind die Münsterland-Kreise Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf, die Stadt Münster, der Münsterland e.V. sowie die EnergieAgentur.NRW.
Die Anmeldung ist möglich auf www.muensterland.com/klimaland.

Spannenden Input gibt es von Klimaforscher Professor Mojib Latif. Er gibt in einem Vortrag Antworten auf Fragen zu den Ursachen und Folgen des globalen Klimawandels: Welche Veränderungen können heute schon gemessen werden? Wie wird sich das Klima in der Zukunft ändern und wie ist die internationale Klimapolitik zu bewerten? Latif ist Präsident der Deutschen Gesellschaft des Club of Rome, einem internationalen Zusammenschluss von Experten, der sich bereits seit dem 1972 für eine nachhaltige Zukunft einsetzt. Sein letztes Buch trägt den Titel „Heißzeit. Mit Vollgas in die Klimakatastrophe – und wie wir auf die Bremse treten“.

Darüber hinaus erfahren die Teilnehmenden mehr über die Klimakampagne und deren Gesichter. Denn auch im Münsterland gibt es innovative Projekte und engagierte Menschen, die sich für den Klimaschutz einsetzen. In einer Talkrunde geben einige von ihnen Tipps für den lokalen Klimaschutz: Einen Weg mit dem (Lasten-)Fahrrad zum nächsten Hofladen, das Schreiben und Drucken auf Recyclingpapier, bürgerschaftliches Engagement in Klimaschutzgruppen oder die Photovoltaik-Anlage auf dem Hausdach, die obendrein das E-Auto lädt. Kleinere Direkt-Umfragen bei den Teilnehmenden runden die etwa zweistündige Veranstaltung ab.

Durch den Abend führt WDR-Moderatorin Jeanette Kuhn. Die Veranstaltung findet digital über Zoom statt. Anmeldung bis zum 21. April 2021 auf www.muensterland.com/klimaland

Auf der Suche nach Wahlhelferinnen und Wahlhelfern

Am Sonntag, 26. September 2021 findet die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag statt.

Dabei ist die Gemeinde wieder auf die Mithilfe von vielen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern angewiesen. Für die Bildung der 4 Urnenwahlvorstände und der 2 Briefwahlvorstände werden, neben den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung, insgesamt 36 Personen benötigt. Alle Wahlvorstände bestehen aus jeweils sechs Personen, die am Wahlsonntag die Stimmabgabe und die Auszählung der Stimmen sicherstellen. Um Mitglied eines Wahlvorstandes zu werden, sind keine Vor- oder Fachkenntnisse nötig. Grundsätzlich kann jede/r Wahlberechtigte Wahlhelfer/in sein. Wahlberechtigt für die Bundestagswahlen sind alle Bürgerinnen und Bürger, die am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben. Die Verwaltung wird angesichts der Corona-Pandemie wieder viele Maßnahmen zu einem bestmöglichen Schutz aller Mitwirkenden vorbereiten. Für das Engagement im Wahlvorstand wird je nach Tätigkeit ein sogenanntes Erfrischungsgeld in Höhe von bis zu 50,- € gezahlt. Am Wahltag sind die Wahllokale von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. Es ist jedoch möglich, dass sich die Wahlvorstände untereinander absprechen, sodass nicht alle Personen den ganzen Tag im Wahllokal verbringen müssen. Lediglich am Morgen (7:30 Uhr) und zur Ergebnisermittlung ab 18.00 Uhr müssen alle Wahlvorstandsmitglieder anwesend sein. Alle Beelener, die Interesse haben, werden gebeten, sich an die Gemeindeverwaltung, Herrn Rieping oder Frau Knappheide telefonisch unter der 887 -18 oder 887 - 33 oder per E-Mail an die Adresse wahlamt(at)beelen.de zu wenden.

B64: Ab Montag laufen die Arbeiten für die Fahrbahninstandsetzung in Beelen

Beelen (straßen.nrw). Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Münsterlandbeginnt am Montag ( 29.3.) mit den Straßenbauarbeiten in Beelen. Die Bauarbeiten laufen in mehreren Bauabschnitten mit einer Verkehrsregelung durch Baustellenampeln. Am Montag starten die Arbeiten zwischen den Gemeindestraßen „Vennort“ und „Lilienweg“. Gleichzeitig werden Änderungen an der Ampelanlage B64/K7 im Bereich des Bahnüberganges vorgenommen, um das Abbiegen in diesem Bereich sicherer zu gestalten. Mitte April werden die Sanierungsarbeiten im nächsten Abschnitt fortgesetzt. Die B64 wird ab der Kreuzung B64/Vennort /Rosenweg auf einer Länge von gut 520 Metern in Richtung Herzebrock-Clarholz saniert. Die Asphaltbefestigung der Fahrbahn wird abgefräst und durch neue Asphaltschichten ersetzt. In Teilbereichen wird zusätzlich der Schotterunterbau der Straße erneuert. Der gesamte Verkehr einschließlich des Fußgänger- und  Radverkehrs wird aufrechterhalten.

Für den LKW- Verkehr wird eine Umleitungsstrecke, beginnend im Bereich Beelener Straße / In der Horst südöstlich bei Beelen, die dann über die Straße in der Horst und Letter Straße wieder zur B64 führt, eingerichtet. Zur Entlastung des Ortskerns wird während der gesamten Bauzeit eine großräumige Umleitungsstrecke über die L831, B513 und K22 ausgeschildert.

Pressekontakt: Sandra Beermann, Telefon 0251-1444-763

Entscheidung über das Bürgerbegehren in der Ratssitzung am 25.03.2021

Beelen: Am Donnerstag, den 25.03.2021 wird um 18.00 Uhr in der Axtbachhalle der Rat der Gemeinde Beelen seine nächste Sitzung abhalten. In dieser wird über die Zulässigkeit des Bürgerbegehrens zur Nachnutzung des ehemaligen Grundschulgebäudes als weiterführende Schule sowie über die Aufhebung des entsprechenden Ratsbeschlusses beraten und entschieden.

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation können an der Ratssitzung maximal 150 Zuschauer teilnehmen. Daher sind folgende wichtige Hinweise zu beachten: Bürger*innen, die als Zuschauer der Ratssitzung folgen möchten, müssen sich im Vorfeld bei der Gemeindeverwaltung anmelden. Dies kann sowohl telefonisch (Tel. 02586/887-18) oder per E-Mail an zentrale-verwaltung(at)beelen.de geschehen.

Sie erhalten daraufhin ein fortlaufend nummeriertes Anmeldeformular zugeschickt. Dieses Formular muss vollständig ausgefüllt und unterschrieben zur Ratssitzung mitgebracht werden. Der Zutritt zur Ratssitzung ist nur unter Vorlage des vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Formulars möglich.

Die Gemeindeverwaltung bietet vor Ort auch eine Registrierungsmöglichkeit über die Luca-App an. Auch in diesem Fall muss dennoch das Anmeldeformular ausgefüllt und unterschrieben zur Sitzung mitgebracht werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass während der gesamten Sitzung eine FFP2-Maske oder eine medizinische Maske zu tragen ist.

Für weitere Fragen steht der allgemeine Vertreter des Bürgermeisters Erich Lillteicher telefonisch unter 02586/887-38 zur Verfügung.

B64: Fahrbahn der Bundesstraße in Beelen wird innerhalb von sechs Wochen instandgesetzt

Beelen (straßen.nrw). Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Münsterland führt von Ende März bis Mitte Mai Straßenbauarbeiten in Beelen durch. Der Abschnitt der B64 beginnt in Höhe der Kreuzung B64/Vennort /Rosenweg und endet nach etwa 520 Metern in Richtung Herzebrock-Clarholz am Ortsausgang von Beelen. Die Asphaltbefestigung der Fahrbahn wird abgefräst und durch neue Asphaltschichten ersetzt. In Teilbereichen wird zusätzlich der Schotterunterbau der Straße erneuert.
Der gesamte Verkehr einschließlich des Fußgänger- und Radverkehrs wird aufrechterhalten. Die Aufrechterhaltung der beiden Wohngebiete mit Anbindung durch die Rosenstraße und den Lilienweg an die B64 und die Erreichbarkeit der Verbrauchermärkte bedeuten eine besondere Herausforderung. Die Bauarbeiten laufen somit in sechs Bauabschnitten mit einer Verkehrsregelung durch Baustellenampeln. Während der Arbeiten im Kreuzungsbereich der K7 (Letter Straße) wird der Bahnübergang gesperrt. Der PKW Verkehr wird während der Arbeiten in diesem Abschnitt über die nördlich liegende Ostenfelder Straße geführt. Für den LKW- Verkehr wird eine Umleitungsstrecke, beginnend im Bereich Beelener Straße / In der Horst südöstlich bei Beelen, die dann über die Straße in der Horst und Letter Straße wieder zur B64 führt, eingerichtet. Zur Entlastung des Ortskerns wird während der gesamten Bauzeit eine großräumige Umleitungsstrecke über die L831, B513 und K22 ausgeschildert. Sobald der genaue Baubeginn feststeht, wird die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Münsterland zeitnah informieren.

Pressekontakt: Sandra Beermann, Telefon 0251-1444-763

Einwohnerzahl zum 31.12.2020

Das Einwohnermeldeamt Beelen teilt mit, dass am 31.12.2020 6.272 Personen in Beelen gemeldet waren.

Glasfaserausbau im Beelener Außenbereich gestartet

Landrat Dr. Olaf Gericke und Bürgermeister Rolf Mestekemper nahmen die Gelegenheit wahr, sich die Arbeiten zum Start des Glasfaserausbaus in der Bauernschaft Holtbaum anzuschauen, wo am Montag, den 09. November 2020 die ersten Bagger rollten. Nach aktuellen Planungen werden die Tiefbauarbeiten bis Mitte 2022 fertiggestellt. Allein in Beelen gehören 592 Haushalte zur Förderkulisse, die in den unterversorgten Außenbereichen zukünftig mit schnellem Internet versorgt werden können. Insgesamt werden im Kreis Warendorf über 90 Kilometer Tiefbauarbeiten durchgeführt, bei denen etwa 280 Kilometer Glasfaserkabel verlegt werden. „Digitalisierung und die Anbindung der Menschen im Außenbereich war ein großes Thema in meinem Wahlkampf. Schön, dass so kurz nach meinem Amtsantritt schon die ersten Arbeiten in Beelen stattfinden“, sagt Bürgermeister Rolf Mestekemper. Alle Bauprozesse geschehen in enger Zusammenarbeit von Gemeindeverwaltung, dem Breitbandbüro des Kreises Warendorf und der Bauleitung vor Ort. Dabei dokumentiert Deutsche Glasfaser im Vorfeld jeden Ausbaubereich, was von der Gemeinde und dem Kreis Warendorf überprüft wird. Nach Beendigung der Arbeiten erfolgt die Abnahme aller öffentlichen Oberflächen (Straße, Gehwege) durch den jeweiligen Baulastträger. Sollte während der Bauphase etwas nicht in Ordnung sein, kümmert sich die Bauleitung unverzüglich um die Bearbeitung. Bei Fragen oder Problemen können sich Bürgerinnen und Bürger unter 02861/890 60940 an die Bauhotline von Deutsche Glasfaser wenden. Alle Informationen zum geförderten Glasfaserausbau im Kreis Warendorf gibt es unter www.gigabit.waf.de.

Rathaus in Beelen ab sofort geschlossen

Aufgrund der aktuellen Entwicklung des Covid-19 bleibt das Rathaus der Gemeinde Beelen ab Dienstag, dem 10.11.2020 bis auf Weiteres geschlossen.

Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, Anliegen bei der Gemeindeverwaltung entweder telefonisch oder per E-Mail zu erledigen bzw. auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. In Angelegenheiten, die nicht aufschiebbar sind und die eine persönliche Anwesenheit von Bürgerinnen und Bürgern im Rathaus erfordern, ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Hierunter fallen folgende Dienstleistungen:

Bürgerbüro

  • An- und Ummeldungen (Tel.: 02586/887-11 oder -12)
  • Beantragung von Führungszeugnissen (Tel.: 02586/887-11 oder -12)
  • Beantragung von Personalausweisen und Reisepässen (Tel.: 02586/887-11 oder -12)
  • Abmeldung von Kraftfahrzeugen (Tel.: 02586/887-11 oder -12)
  • Umtausch von Führerscheinen (Tel.: 02586/887-11 oder -12)
  • Verlängerung von Aufenthaltstiteln (Tel.: 02586/887-11 oder -12)
  • Neuanträge nach dem SGB XII (Tel.: 02586/887-15 oder -17)
  • Rentenanträge (Tel.: 02586/887-17 oder -18)
  • Wohngeldanträge (Tel.: 02586/887-14)

Standesamt

  • Beurkundung von Geburten (Tel.: 02586/887-29)
  • Beurkundung von Sterbefällen (Tel.: 02586/887-29)
  • Beantragung von Eheschließungen (Tel.: 02586/887-29)

Friedhofsverwaltung

  • Abwicklung von Sterbefällen (Tel.: 02586/887-26)

Bauamt

  • Die Einsichtnahme in ausligende Unterlagen wird sichergestellt

Die frühzeitigen Beteiligungen der Öffentlichkeit und der Behörden zur 7. Änderung des Bebauungsplans Axtbachtal III und des Bebauungsplanes Nr.41 "Kabelwerk 64" werden weiterhin durchgeführt. Es wird darauf hingewiesen, dass die Unterlagen auch im Internet unter https://www.o-sp.de/beelen/ eingesehen werden können. Falls Sie nicht die Möglichkeit haben die Unterlagen im Internet einzusehen, können Sie sich bei der Gemeinde Beelen telefonisch unter 02586/887-28 melden. Per Terminvereinbarung ist die Einsicht der Unterlagen weiterhin im Ausschusszimmer der Gemeinde Beelen möglich.

Bürgertelefone für Fragen zum Corona-Virus

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS NRW) hat unter der Telefonnummer 0211/ 91191001 eine Hotline für Bürgerinnen und Bürger geschaltet. Diese ist montags bis freitags zwischen 8 und 18 Uhr erreichbar. Hier erhalten Sie allgemeine Auskünfte zum Thema.
Der Ärztliche Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung ist unter 116117 erreichbar, das Bürgertelefon des Gesundheitsamts des Kreises unter 02581/535555, täglich von 8 bis 16 Uhr.
Bürgermeister Rolf Mestekemper appelliert an alle Mitmenschen, die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. Gleichzeitig bittet er die Bürgerinnen und Bürger um Verständnis für die erforderlichen Maßnahmen.

Winterliche Temperaturen bereiten Probleme bei der Müllabfuhr

Wie in jedem Jahr ergeben sich mit dem Auftreten der winterlichen Temperaturen Probleme mit dem Festfrieren der Abfälle in den Mülltonnen. Vor allem  kann es jetzt häufiger vorkommen, dass der feuchte, organische Inhalt der Biotonne gefriert und für Probleme bei der Abfuhr sorgt. Die Müllwerker können dann die Gefäße mit gefrorenem Inhalt trotz vermehrter Anstrengungen entweder gar nicht oder nur teilweise leeren. Bleibt frostbedingt nach einer Leerung Abfall – insbesondere Bioabfall – in den Mülltonnen zurück, kann eine nachträgliche Entleerung zu einem späteren Zeitpunkt aus wirtschaftlichen und organisatorischen Gründen nicht vorgenommen werden. Jeder Tonnenbesitzer hat selbst dafür Sorge zu tragen, dass seine Müllgefäße geleert werden können. Es gibt jedoch vorbeugende Maßnahmen, die ein Gefrieren des Inhalts der Biotonne verhindern. Dazu einige Tipps:

- Die Tonne sollte an einem weitgehend frostgeschützten Ort stehen, zum Beispiel nah an der Hauswand oder in einem Schuppen oder der Garage. Nach Möglichkeit sollte die Tonne erst kurz vor der Leerung zur Entsorgung bereitgestellt werden und nicht schon am Abend vorher.
- Grobes, möglichst trockenes Material wie kleingeschnittene Äste, Tannenzweige,  Strauchschnitt, eine Lage Pappe oder zerknülltes Zeitungspapier auf dem Boden der Tonne sorgen für ein Luftpolster, welches den Kontakt des Bioabfalls mit dem Tonnenboden verhindert.
- Feuchte Abfälle, wie Essensreste sollten großzügig in Zeitungspapier eingewickelt werden. Alle Abfälle dürfen nur locker in die Tonne gefüllt und keinesfalls gestopft oder gestampft werden. Tipp: Papiertüten von Obst, Gemüse oder Backwaren aufheben und mit Bioabfällen befüllen, das schont den Geldbeutel für den Kauf von teuren im Handel erhältlichen Biomülltüten.

Sollten die Abfälle schon festgefroren sein, kann man sie mit einem Spaten vorsichtig von der Tonnenwand lösen. Aber Vorsicht: Keinesfalls mit harten Gegenständen an die Kunststofftonne schlagen. Da das Kunststoffmaterial der Tonne bei Frost weniger elastisch als sonst ist, kann sie bei großer Kälte leicht brechen oder reißen. Bei Fragen in Bezug auf die Abfallentsorgung in der Gemeinde Beelen steht Ihnen die Mitarbeiterin des entsprechenden Fachdienstes unter der Telefonnummer 02586-88735 zur Verfügung.

Volkstrauertag 2020 - Symbolische Kranzniederlegung zur Gedenken

Wie in vielen Kommunen wurde auch in Beelen am Volkstrauertrag, dem staatlichen Gedenktag, der alljährlich zwei Wochen vor dem 1. Advent stattfindet, an die Toten von Krieg und Gewaltherrschaft erinnert. Aufgrund der aktuellen Situation war die traditionsreiche Gedenkveranstaltung in diesem Jahr nicht wie in der Vergangenheit durchführbar. Stellvertretend für alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Beelen erfolgte in diesem Jahr die Kranzniederlegung durch Bürgermeister Rolf Mestekemper, Frau Renate Rüschenschulte als Vorsitzenden der KFD Beelen, die ursprünglich die Gestaltung des Volkstrauertages übernommen hätten und Pfarrer Norbert Happe.

Ein Baum für jedes Baby

Es ist eine althergebrachte Tradition für ein neugeborenes Baby einen Baum zu pflanzen. Das ist eine schöne Geste, denn Kind und Baum wachsen zusammen auf und werden gemeinsam groß. Leider haben nicht alle Eltern die Möglichkeit, für ihr Kind auf dem eigenen Grundstück einen Baum zu pflanzen. Um dieser schönen Tradition Raum zu geben, hat sich die Bürgermeisterin Elisabeth Kammann schon vor geraumer Zeit zusammen mit Bettina Sander von der Grünen Liste Beelen überlegt, dass interessierte Eltern auf gemeindlichen Flächen - nach Absprache mit der Gemeinde - einen Baum pflanzen können. Es gibt verschiedene Flächen, auf denen sich Kammann vorstellen kann, dass diese sich für eine Anpflanzung eignen: Zum Beispiel die Wiesen hinter dem Beilbach-Fußballplatz oder auch freie kleine Parzellen auf Gemeindegrund. „Bäume haben einen hohen Stellenwert in unserem Ökosystem,“ so Bettina Sander von den Grünen. „Sie spenden Schatten, speichern CO² aus der Luft, bieten für Insekten und andere Tiere Lebensräume und verbessern das Klima insgesamt.“ Das Anpflanzen von Bäumen ist ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz, insbesondere in Zeiten, wo die Folgen des Klimawandels immer deutlicher werden. Zurück zu den Babys und ihren Familien. Kinder brauchen die Verbindung zur Natur, um gesund aufwachsen zu können. Deshalb ist es auch wichtig, zu sehen, wie sich eine Pflanze oder ein Baum entwickelt. Um so schöner ist es für ein heranwachsendes Kind, wenn es mitverfolgen kann, wie der für ihn gepflanzte Baum wächst und gedeiht. Das Umweltministerium NRW sowie die Forstbetriebe und Umweltorganisationen beobachten schon seit Jahrzehnten, wie sich die unterschiedlichen Baumarten unter den veränderten Entwicklungen im Hinblick auf Hitze, Dürre und Wasserknappheit entwickeln. Die Gemeinde Beelen verfügt über eine entsprechende Liste, auf der Bäume verzeichnet sind, die sich für eine Anpflanzung in unserer Region eignen. Wie kommt ein Baby an einen Baum? Zunächst einmal sollte sich die interessierte Familie an die Verwaltung der Gemeinde Beelen wenden. Von der Verwaltung wird ein Standort für die Baumpflanzung sowohl eine Auswahl an möglichen Bäumen vorgegeben. Das Beispiel auf dem Foto zeigt einen Amberbaum, der sehr anpassungsfähig ist und Hitze und Trockenheit gut aushalten kann. Somit gehört er zu den Klimawandelgehölzen schlechthin. Die Kosten für die ersten fünf zu pflanzenden Bäumen sind bereits gesichert. Mögliche weitere Sponsoren, wie zum Beispiel Großeltern, Eltern oder Paten, sind durchaus erwünscht, denn eine weitere Übernahme der Kosten müsste erst durch den Haushalt 2021 gesichert werden. Im Laufe der Jahre könnten so kleine Waldflächen oder sogar Biotope entstehen. Da wird so manch eine Familie begeistert sein, wenn sie mit „ihrem“ Baum dazu beigetragen haben, die Umwelt ein bisschen nachhaltiger zu gestalten.

Corona-Test: Ergebnis am Telefon erfragen

Wer sich einem der kostenlosen Corona-Tests an den Testzentren des Kreises Warendorf in Ahlen oder Oelde unterzogen hat, kann das Ergebnis über eine eigens dafür vom Kreis eingerichtete Telefon-Hotline erfragen. Unter 02581/ 53-6767 und 02581/ 53-6868 gibt es täglich von 8 bis 22 Uhr Auskunft über die bislang vorliegenden Testresultate. Bei der Besetzung der Hotline wird der Kreis Warendorf durch Mitarbeiter der Kreise Coesfeld und Borken unterstützt. Wer einen Coronatest beim Hausarzt gemacht hat, erfragt das Ergebnis bei diesem. Zu allen anderen Fragen rund um das Corona-Virus gibt die allgemeine Hotline des Gesundheitsamtes Auskunft. Sie ist unter der bekannten Rufnummer 02581/ 53-5555 täglich von 8 bis 18 Uhr erreichbar.

„NRW-Soforthilfe 2020“ für Kleinbetriebe, Freiberufler und Solo-Selbstständige und Gründer startet in dieser Woche

Coronavirus: Kreisgesundheitsamt informiert

Informationsblatt