Pressemitteilungen

Kostenlose Laubabgabe am Recyclinghof

Ab Samstag, dem 23.10.2021 und an den folgenden Samstagen bis einschließlich 11.12.2021 haben die Bürgerinnen und Bürger der Axtbachgemeinde wieder Gelegenheit, Laub von gemeindlichen Sträuchern und Bäumen kostenlos am Recyclinghof - während der Öffnungszeiten des Recyclinghofes von 09.00 bis 13.00 Uhr - im Gewerbegebiet abzugeben.

Dort steht ein Sammelcontainer zur Verfügung, der ausschließlich zur Annahme von Laubabfällen von gemeindlichen Gehölzen bestimmt ist. Die angelieferten Laubabfälle sind vom Anlieferer selbst zu entleeren und das Verpackungsmaterial zurückzunehmen.

Während des Besuchs des Recylinghofes gelten die aktuellen Bestimmungen der Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) mit ihren Hygienebestimmungen und Abstandsregelungen.

Aktion Fairtradetown

Der Eine-Welt-Ausschuss der katholischen Kirchengemeinde lädt am Dienstag, den 5. Oktober von 14.30 bis 17.00 Uhr zu einer Kaffeeaktion ein. Dann heißt: Auf zum Beelener Kirchplatz, Warendorfer Straße 24 und fairen Kaffee kostenlos probieren. Vom 10. bis 24. September fanden die fairen Wochen zum Thema "Menschenwürdige Arbeitsbedingungen" unter dem Motto "Zukunft fair gestalten - #fairhandeln für Menschenrechte weltweit" statt. Schon mehrmals gehörte Beelen zu den jährlich über 2.000 Aktionenanbietern, die bundesweit die größte Aktionswoche des Fairen Handels organisieren. In Beelen können an diesem ersten Dienstag im Oktober verschiedene Kaffeesorten probiert und gekauft werden. Besonders sollen auch Firmen eingeladen werden den Aktionsstand zu besuchen und zu überlegen, ob sie nicht in ihrer Cafeteria auch auf fairen Kaffee umsteigen können. Natürlich gibt es auch koffeinfreien Kaffee, Espresso usw. zum Kaufen. Kaffee ist das wichtigste Agrargut im globalen Nord-Süd-Handel und nach Erdöl weltweit der zweitwichtigste Exportrohstoff. Kaffee als ehemaliges "Kolonialprodukt" zeigt die unfairen Bedingungen am Weltmarkt besonders gut auf, und ist der Pionier unter den Fairtrade-Produkten. "Mit dem Kauf von Fairtrade-Kaffee leisten Sie einen wertvollen Beitrag zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von Kaffeebauernfamilien in Ländern des globalen Südens und tragen zur Förderung des Umweltschutzes bei. Die Kaffeekooperativen werden auch bei der Anpassung an die veränderten klimatischen Bedingungen, die der Klimawandel versursacht, unterstützt", informiert Gisela Kohkemper vom Beelener Eine-Welt-Laden. Bei der Kaffeeverkostung wird auch Infomaterial bereitgehalten. Auch das kann kostenlos mitgenommen werden. Auch der Eine-Welt-Laden in der Kirche kann besucht werden und bietet verschiedene Produkte zum Kennenlernen an. "Wir sind gespannt wie viele Tassen Kaffee wir ausschenken können", so die Organisatoren, die auf viel Besuch hoffen. Da am Vormittag das internationale Frauenfrühstück stattfindet und zwar von 9.30 bis 11.30 Uhr im Pfarrheim, soll auch da der fair gehandelte Kaffee ausgeschenkt und probiert werden können.

Besser jetzt – gut beraten im Alter

Für viele Menschen tritt Pflegebedürftigkeit oft plötzlich ein ohne dass man ausreichend darauf vorbereitet ist. Gerade Angehörige, aber auch ältere Alleinstehende stehen dann vor vielen Fragen. Welche Möglichkeiten gibt es, um möglichst lange in der eigenen Wohnung bleiben zu können. Wie kann die Pflege finanziert werden? Wie geht es weiter, wenn ein Verbleib in der eigenen Wohnung gefährdet ist. Aus diesem Grunde wurde durch den Kreis Warendorf das Projekt "Besser jetzt - gut beraten im Alter" für Bürgerinnen und Bürger geplant.
In dieser Woche konnte Bürgermeister Rolf Mestekemper zu der Eröffnungsveranstaltung in die Axtbachhalle einladen und begrüßte die Sozialdezernentin des Kreises Warendorf Brigitte Klausmeier, Markus Giesbers, Netzwerkkoordinator der St. Elisabeth-Stiftung gGmbH und Nadine Schöppner von der Pflege- und Wohnberatung des Kreises, sowie Susanne Kutscha, als zuständige Ansprechpartnerin bei der Gemeindeverwaltung. Er machte deutlich, dass er sich dafür einsetzen möchte, dass dieses Thema in Beelen gut an den Start gebracht wird und die Verwaltung selbst auch gerne für alle Fragen rund um das Alter zur Verfügung steht. Brigitte Klausmeier informierte im Anschluss kurz über das Projekt, das schon in anderen Städten des Kreises erfolgreich umgesetzt wurde. Ausgehend davon, dass die Gesellschaft sich demografisch immer mehr verändert und auch das Persönlichkeitsbild von Menschen über 65 sich grundlegend gewandelt hat, machte sie deutlich, wie wichtig es ist rechtzeitig das Alter zu planen. So wird zurzeit angenommen, dass es 2040 rund 43 % mehr über 65jährige gibt als heute. Begrüßen konnte die Sozialdezernentin auch Beate Baldus, die im Rahmen der Pflege- und Wohnberatung so etwas wie die "Mutter" des Projektes ist. Diese hat schon in anderen Orten des Kreises erlebt, dass das Projekt gut angenommen wurde und direkte Hilfe vor Ort geben konnte, sowie Ideen für Einzelfalllösungen auf den Weg brachte. Die weiteren Ausführungen übernahm dann Markus Giesbers. Der Diplom Sozialpädagoge ist nicht nur als Netzwerkkoordinator unterwegs, sondern unterrichtet auch an der Fachhochschule in Münster als Dozent. Herr Giesbers machte deutlich, dass sich die Gesamtzusammensetzung der Bevölkerung in Deutschland immer mehr verändert. Die berühmte Bevölkerungspyramide von Deutschland veranschaulicht die Alters- und Geschlechtsstruktur der deutschen Bevölkerung. Dabei wurde durch die Schaubilder deutlich, dass einer immer älter werdenden Bevölkerung eine immer dünner werdende Schicht von jungen Menschen am Fuß der Pyramide zur Verfügung steht, was Auswirkungen auf die Versorgung der älteren Menschen nicht nur im Rentenbereich, sondern auch im Stellenbesetzungbereich der Pflege- und Unterstützungangebote hat. Die Geburtenrate geht zurück, die Anerkennung, dass Deutschland stärker ein Einwanderungsland werden muss, ist noch zu gering und deren Bedeutung wird von den meisten Menschen unterschätzt. Das plötzlich zur Abwendung ein Babyboom einsetzt ist auch nicht zu erwarten. Viele wichtige Aspekte veranschaulichte der Referent sehr lebendig und einleuchtend und wies auch darauf hin, dass das Erreichen der 100-Jahre-Altersgrenze längst schon kein ferner Traum mehr ist. Kernpunkt war jedoch auch bei seinem Vortrag die Hinführung zu dem Gedanken: Was muss ich rechtzeitig tun, damit ich ein gutes und selbstbestimmtes Alter habe.

Und hier setzt genau das Projekt an. Jede Person ab 75 Jahren in Beelen wird in diesen Tagen eine schriftliche Benachrichtigung bekommen, die alle wichtigen Infos enthält, damit man das absolut kostenfreie und sehr hochwertige Beratungsprodukt des Kreises abrufen kann. Nadine Schöppner von der Pflege- und Wohnberatung des Kreises, informierte anschließend umfassend über die Möglichkeiten des Projektes. Sie machte deutlich, dass sie gerne für individuelle Beratungen in die Haushalte kommt. Wichtig, so die Fachfrau, ist es sich rechtzeitig beraten zu lassen und die Informationen dann im Ernstfall abrufbar zu haben oder schon vorbeugend zu handeln. Was immer schon sehr zeitig gemacht werden kann, ist die barrierefreie Gestaltung der Wohnung oder des Hauses, wofür es auch Zuschüsse gibt. Auch bei der Antragstellung wird Hilfe geleistet. Der mögliche Unterstützungspool ist so groß, dass die kostenlose Beratungschance wirklich genutzt werden sollte. Wichtig: Auch Personen unter 75 Jahren können sich für die Beratung anmelden, auch wenn sie keine Info-Karte bekommen haben. Eine Kontaktaufnahme zu Nadine Schöppner vom Kreis Warendorf kann erfolgen unter Telefon: 0 25 81 - 53 50 27 oder E-Mail: nadine.schoeppner(at)kreis-warendorf.de, ebenso zur Gemeindeverwaltung Susanne Kutscha, Telefon 0256-88713, Email kutscha(at)beelen.de.

Hilfe für Hochwasseropfer: Bürgermeisterinnen und Bürgermeister rufen auf zu Spenden für die „Aktion Lichtblicke“

Nach Absprache mit politischen Vertretern aller Fraktionen wird die Gemeinde Beelen die Opfer der Hochwasserkatastrophe mit einem Betrag von 6.500 Euro unterstützen.
Als Maßstab wurde ein Euro je Einwohner*in angesetzt.

Unsere Gedanken sind in diesen Tagen bei den betroffenen Personen in den Katastrophengebieten, so Bürgermeister Rolf Mestekemper, diese wollen wir mit dem Betrag unterstützen.

Allen aus Beelen eingesetzten Hilfskräften gilt unser besonderer Dank!

Ahlen. "Die Hochwasserkatastrophe im Westen Deutschlands fordert unsere kommunale Solidarität", sagt Ahlens Bürgermeister Dr. Alexander Berger und zeigt sich beeindruckt von der Bereitschaft der Bürgerinnen und Bürger, in der Not zu helfen. Der Sprecher der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister im Kreis Warendorf hat von verschiedenen privat organisierten Initiativen erfahren, in denen kreisweit Sachspenden ehrenamtlich gesammelt und auf den Weg zu den Notleidenden in die Hochwassergebiete geschickt wurden. Das Aufkommen an Sachspenden ist allerorten überwältigend hoch, mancherorts mussten schon Annahmestellen schließen.

"Umso mehr gerät jetzt auch die finanzielle Hilfe in den Blickpunkt", so Berger. Von vielen Bürgerinnen und Bürgern wisse er, dass sie gerne Geld spenden möchten, aber nicht genau wissen wem und wohin. Das Wochenende nutzten die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, um einen gemeinsamen Spendenaufruf zugunsten der "Aktion Lichtblicke e.V." abzustimmen. Dr. Alexander Berger: "Die Aktion Lichtblicke ist seit zwei Jahrzehnten durch die Zusammenarbeit mit den Lokalfunksendern in NRW gut bekannt. Auch im Kreis Warendorf konnte sie schon in Not geratenen Menschen finanzielle Hilfe leisten. Ihre Verankerung in NRW sorgt dafür, dass Hilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird."

Lokales Partnerradio der Aktion Lichtblicke im Kreis Warendorf ist Radio WAF. Chefredakteur Frank Haberstroh kennt eine Reihe von Beispielen, in denen die Aktion Lichtblicke auch in Städten und Gemeinden des Kreises unkompliziert Hilfe leisten konnte. "Jedes Jahr fließen etwa 70.000 Euro an Spenden in den Kreis Warendorf." Die Menschen vertrauten Lichtblicke, das auch aus einem anderen Grund hier gut bekannt sei: Das legendäre Konzert mit der Band Silbermond 2017 auf dem Ahlener Dr.-Paul-Rosenbaum-Platz war ein Dankeschön an alle für das gute Ergebnis beim "Lichternetze"-Voting des Vereins.

Ein Spendenportal für die Hochwasseropfer hat die Aktion Lichtblicke auf ihrer Homepage lichtblicke.de eingerichtet. Spenden sind möglich als Online-Spende oder mit einer Überweisung unter dem Stichwort "Unwetter-Hilfe" auf das Konto IBAN: DE78 3702 0500 0000 0070 70 bei der Sozialbank Köln.

Hochwasserhilfe der Aktion Lichtblicke:

Nachbarschaftliche Hilfe in NRW und Solidarität mit Kindern und Jugendlichen in Not - dafür steht seit über 20 Jahren die Aktion Lichtblicke. Die Jahrhundert-Unwetter und die damit verbundene Flutkatastrophe haben viele Regionen in NRW sehr hart getroffen. Bei einigen Familien hat das Schicksal besonders schlimm zugeschlagen, da sie in den Fluten einen geliebten Menschen verloren haben. Viele werden aber auch erhebliche Sachschäden an Häusern, Wohnungen und Hausrat beklagen müssen, manche haben sogar ihr Zuhause durch die Wassermassen komplett verloren. In diesen schweren Zeiten ist die Aktion Lichtblicke ganz nah bei den betroffenen Familien mit Kindern aus NRW, die durch die Unwetter in eine existentiell bedrohliche Situation gekommen und schnell auf finanzielle Unterstützung angewiesen sind. Die Aktion Lichtblicke möchte einen kleinen Lichtblick in dieser schwierigen Zeit anbieten und sich mit Familien in NRW solidarisch zeigen.

Café Kinderwagen heißt Sie herzlich willkommen

Eltern und junge Familien mit Säuglingen sowie Kleinstkinder können sich wieder im Café Kinderwagen in Beelen treffen und miteinander klönen. In einer ungezwungenen Atmosphäre können Eltern sich über gemeinsame Themen austauschen und dabei den Bekannten- oder Freundeskreis in der Gemeinde erweitern. Zudem steht das anwesenden Fachpersonal für Anregungen und Tipps zu verschiedensten Themen wie Ernährung oder Gesundheit zur Verfügung.
Immer mittwochs von 9.30 Uhr bis 11.00 Uhr findet das kostenlose Angebot Café Kinderwagen im DRK-Haus in Beelen statt.

Aufgrund der derzeitigen Situation sind die Hygienebestimmungen vor Ort einzuhalten, dazu zählt in Anbetracht der Inzidenzstufe u.a.:

  • Beim Betreten des Gebäudes ist der Mundschutz zu tragen und die Hände müssen desinfiziert werden
  • Spielsachen, Sitzunterlage sowie Getränke sind selbst mitzubringen
  • Angabe von Kontaktdaten für eine einfach Rückverfolgbarkeit

Das Café Kinderwagen in Beelen ist unter der folgenden Adresse zu finden:
DRK-Haus
Warendorfer Str. 7
48361 Beelen

Das Café Kinderwagen in Beelen macht eine Sommerpause vom 23.07.2021 bis 20.08.2021. Die Fachkräfte freuen sich, Besucherinnen und Besucher des Café Kinderwagens am 25.08.2021 wieder zu begrüßen.

Fahrplaneinschränkungen bei der RVM im Kreis Warendorf ab 18.06.2021

Mit den zunehmenden Lockerungen im Freizeitbereich wird auch die RVM die Spätfahrten und den NachtBus-Verkehr in eingeschränkter Form wieder aufnehmen. Es gelten die unten stehenden Regelungen.

  • Die NachtBus Linien werden ab dem 18.06.2021 den Verkehr wieder aufnehmen. Dieses gilt zunächst nur für die Linien, die das Oberzentrum Münster bedienen. Zudem werden nur die Fahrten wieder aufgenommen, die bis etwa 01 Uhr verkehren (letzte Abfahrt aus Münster). Im einzelnen bedeutet dieses, dass die Linien N1, N2, N3 und N22 den Verkehr in eingeschränkter Form wieder aufnehmen. Die Linien N11 und N42 verkehren zunächst noch nicht.Die TaxiBus Anschlussfahrten zur N3 ab Ostenfelde bleiben derzeit noch eingestellt.
  • Die BürgerBusse Warendorf-Nord, Warendorf-Süd und Hoetmar verkehren weiterhin als TaxiBus auf Abruf zu den üblichen Fahrplanzeiten. Der BürgerBus Wadersloh verkehrt bereits wieder nach dem regulären Fahrplan.
  • Es gelten keine weiteren Fahrplaneinschränkungen auf anderen Linien. Insbesondere die späten Fahrten nach 23:00 Uhr der RegioBusse finden wieder statt.

Weiteres Testzentrum in Beelen

Seit dem 21.05.2021 ist das "Corona - Testzentrum - Besselmann" in Betrieb. Dieses Zentrum befindet sich in Beelen, Westring 20 und ist für alle Bürgerinnen und Bürger nutzbar.

Die Öffnungszeiten lauten:

  • Montag - Freitag von 08:00 - 17:00 Uhr
  • Samstag von 09:00 - 12:00 Uhr

Weitere Termine sind ggf. telefonisch abzusprechen.

Ansprechpartner sind: 

  • Herr Korch 0151 15065087
  • Frau Baumann 0151 15065036
  • Herr Aras 015115065062

Für die Testdurchführung stehen 8 geschulte Mitarbeiter und mehrere Räumlichkeiten zur Verfügung, aber auch im Außenbereich wäre dies möglich.

Corona Testzentrum nimmt Arbeit auf

Das Testzentrum des DRK startet am 23.04.2021 um 17.00 Uhr mit dem Corona Testangebot für die Beelener Bevölkerung. Betrieben wird das Testzentrum vom DRK Ortsverein Beelen e.V. in Zusammenarbeit mit dem DRK Warendorf. In den Räumlichkeiten der alten Grundschule am Osthoff haben dann alle Beelenerinnen und Beelener die Möglichkeit, sich kostenlos testen zu lassen. Zu erreichen ist das Testzentrum über den Schulhof. Terminbuchungen für einen Corona Test können ab sofort auf der Internetseite www.testzentrum.drk-waf.de vorgenommen werden. Freie Termine stehen dort zur Auswahl und können durch einen Klick reserviert werden. Eine Terminbestätigung erfolgt per E-Mail. Mit dieser Terminbestätigung und einem gültigen Personalausweis ist dann der Zutritt zum Testzentrum möglich. Das Testzentrum Beelen hat wie folgt geöffnet: Montag - Freitag jeweils von 17.00 Uhr bis 21.00, Samstag von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr und am Sonntag von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr.

Jetzt zum Auftakt anmelden: Münsterlandweite Klimakampagne startet und gibt Tipps für den Klimaschutz


Wer sich für Klimaschutz interessiert, ist hier richtig: Bei der Online-Veranstaltung „Global denken, lokal handeln – denn: Münsterland ist Klimaland“ am 22. April können sich Bürgerinnen und Bürger über den Start der münsterlandweiten Klimakampagne informieren. Veranstalter sind die Münsterland-Kreise Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf, die Stadt Münster, der Münsterland e.V. sowie die EnergieAgentur.NRW.
Die Anmeldung ist möglich auf www.muensterland.com/klimaland.

Spannenden Input gibt es von Klimaforscher Professor Mojib Latif. Er gibt in einem Vortrag Antworten auf Fragen zu den Ursachen und Folgen des globalen Klimawandels: Welche Veränderungen können heute schon gemessen werden? Wie wird sich das Klima in der Zukunft ändern und wie ist die internationale Klimapolitik zu bewerten? Latif ist Präsident der Deutschen Gesellschaft des Club of Rome, einem internationalen Zusammenschluss von Experten, der sich bereits seit dem 1972 für eine nachhaltige Zukunft einsetzt. Sein letztes Buch trägt den Titel „Heißzeit. Mit Vollgas in die Klimakatastrophe – und wie wir auf die Bremse treten“.

Darüber hinaus erfahren die Teilnehmenden mehr über die Klimakampagne und deren Gesichter. Denn auch im Münsterland gibt es innovative Projekte und engagierte Menschen, die sich für den Klimaschutz einsetzen. In einer Talkrunde geben einige von ihnen Tipps für den lokalen Klimaschutz: Einen Weg mit dem (Lasten-)Fahrrad zum nächsten Hofladen, das Schreiben und Drucken auf Recyclingpapier, bürgerschaftliches Engagement in Klimaschutzgruppen oder die Photovoltaik-Anlage auf dem Hausdach, die obendrein das E-Auto lädt. Kleinere Direkt-Umfragen bei den Teilnehmenden runden die etwa zweistündige Veranstaltung ab.

Durch den Abend führt WDR-Moderatorin Jeanette Kuhn. Die Veranstaltung findet digital über Zoom statt. Anmeldung bis zum 21. April 2021 auf www.muensterland.com/klimaland

Einwohnerzahl zum 31.12.2020

Das Einwohnermeldeamt Beelen teilt mit, dass am 31.12.2020 6.272 Personen in Beelen gemeldet waren.

Glasfaserausbau im Beelener Außenbereich gestartet

Landrat Dr. Olaf Gericke und Bürgermeister Rolf Mestekemper nahmen die Gelegenheit wahr, sich die Arbeiten zum Start des Glasfaserausbaus in der Bauernschaft Holtbaum anzuschauen, wo am Montag, den 09. November 2020 die ersten Bagger rollten. Nach aktuellen Planungen werden die Tiefbauarbeiten bis Mitte 2022 fertiggestellt. Allein in Beelen gehören 592 Haushalte zur Förderkulisse, die in den unterversorgten Außenbereichen zukünftig mit schnellem Internet versorgt werden können. Insgesamt werden im Kreis Warendorf über 90 Kilometer Tiefbauarbeiten durchgeführt, bei denen etwa 280 Kilometer Glasfaserkabel verlegt werden. „Digitalisierung und die Anbindung der Menschen im Außenbereich war ein großes Thema in meinem Wahlkampf. Schön, dass so kurz nach meinem Amtsantritt schon die ersten Arbeiten in Beelen stattfinden“, sagt Bürgermeister Rolf Mestekemper. Alle Bauprozesse geschehen in enger Zusammenarbeit von Gemeindeverwaltung, dem Breitbandbüro des Kreises Warendorf und der Bauleitung vor Ort. Dabei dokumentiert Deutsche Glasfaser im Vorfeld jeden Ausbaubereich, was von der Gemeinde und dem Kreis Warendorf überprüft wird. Nach Beendigung der Arbeiten erfolgt die Abnahme aller öffentlichen Oberflächen (Straße, Gehwege) durch den jeweiligen Baulastträger. Sollte während der Bauphase etwas nicht in Ordnung sein, kümmert sich die Bauleitung unverzüglich um die Bearbeitung. Bei Fragen oder Problemen können sich Bürgerinnen und Bürger unter 02861/890 60940 an die Bauhotline von Deutsche Glasfaser wenden. Alle Informationen zum geförderten Glasfaserausbau im Kreis Warendorf gibt es unter www.gigabit.waf.de.

Rathaus in Beelen ab sofort geschlossen

Aufgrund der aktuellen Entwicklung des Covid-19 bleibt das Rathaus der Gemeinde Beelen ab Dienstag, dem 10.11.2020 bis auf Weiteres geschlossen.

Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, Anliegen bei der Gemeindeverwaltung entweder telefonisch oder per E-Mail zu erledigen bzw. auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. In Angelegenheiten, die nicht aufschiebbar sind und die eine persönliche Anwesenheit von Bürgerinnen und Bürgern im Rathaus erfordern, ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Hierunter fallen folgende Dienstleistungen:

Bürgerbüro

  • An- und Ummeldungen (Tel.: 02586/887-11 oder -12)
  • Beantragung von Führungszeugnissen (Tel.: 02586/887-11 oder -12)
  • Beantragung von Personalausweisen und Reisepässen (Tel.: 02586/887-11 oder -12)
  • Abmeldung von Kraftfahrzeugen (Tel.: 02586/887-11 oder -12)
  • Umtausch von Führerscheinen (Tel.: 02586/887-11 oder -12)
  • Verlängerung von Aufenthaltstiteln (Tel.: 02586/887-11 oder -12)
  • Neuanträge nach dem SGB XII (Tel.: 02586/887-15 oder -17)
  • Rentenanträge (Tel.: 02586/887-17 oder -18)
  • Wohngeldanträge (Tel.: 02586/887-14)

Standesamt

  • Beurkundung von Geburten (Tel.: 02586/887-29)
  • Beurkundung von Sterbefällen (Tel.: 02586/887-29)
  • Beantragung von Eheschließungen (Tel.: 02586/887-29)

Friedhofsverwaltung

  • Abwicklung von Sterbefällen (Tel.: 02586/887-26)

Bauamt

  • Die Einsichtnahme in ausligende Unterlagen wird sichergestellt

Die frühzeitigen Beteiligungen der Öffentlichkeit und der Behörden zur 7. Änderung des Bebauungsplans Axtbachtal III und des Bebauungsplanes Nr.41 "Kabelwerk 64" werden weiterhin durchgeführt. Es wird darauf hingewiesen, dass die Unterlagen auch im Internet unter https://www.o-sp.de/beelen/ eingesehen werden können. Falls Sie nicht die Möglichkeit haben die Unterlagen im Internet einzusehen, können Sie sich bei der Gemeinde Beelen telefonisch unter 02586/887-28 melden. Per Terminvereinbarung ist die Einsicht der Unterlagen weiterhin im Ausschusszimmer der Gemeinde Beelen möglich.

Bürgertelefone für Fragen zum Corona-Virus

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS NRW) hat unter der Telefonnummer 0211/ 91191001 eine Hotline für Bürgerinnen und Bürger geschaltet. Diese ist montags bis freitags zwischen 8 und 18 Uhr erreichbar. Hier erhalten Sie allgemeine Auskünfte zum Thema.
Der Ärztliche Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung ist unter 116117 erreichbar, das Bürgertelefon des Gesundheitsamts des Kreises unter 02581/535555, täglich von 8 bis 16 Uhr.
Bürgermeister Rolf Mestekemper appelliert an alle Mitmenschen, die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. Gleichzeitig bittet er die Bürgerinnen und Bürger um Verständnis für die erforderlichen Maßnahmen.

Volkstrauertag 2020 - Symbolische Kranzniederlegung zur Gedenken

Wie in vielen Kommunen wurde auch in Beelen am Volkstrauertrag, dem staatlichen Gedenktag, der alljährlich zwei Wochen vor dem 1. Advent stattfindet, an die Toten von Krieg und Gewaltherrschaft erinnert. Aufgrund der aktuellen Situation war die traditionsreiche Gedenkveranstaltung in diesem Jahr nicht wie in der Vergangenheit durchführbar. Stellvertretend für alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Beelen erfolgte in diesem Jahr die Kranzniederlegung durch Bürgermeister Rolf Mestekemper, Frau Renate Rüschenschulte als Vorsitzenden der KFD Beelen, die ursprünglich die Gestaltung des Volkstrauertages übernommen hätten und Pfarrer Norbert Happe.

Ein Baum für jedes Baby

Es ist eine althergebrachte Tradition für ein neugeborenes Baby einen Baum zu pflanzen. Das ist eine schöne Geste, denn Kind und Baum wachsen zusammen auf und werden gemeinsam groß. Leider haben nicht alle Eltern die Möglichkeit, für ihr Kind auf dem eigenen Grundstück einen Baum zu pflanzen. Um dieser schönen Tradition Raum zu geben, hat sich die Bürgermeisterin Elisabeth Kammann schon vor geraumer Zeit zusammen mit Bettina Sander von der Grünen Liste Beelen überlegt, dass interessierte Eltern auf gemeindlichen Flächen - nach Absprache mit der Gemeinde - einen Baum pflanzen können. Es gibt verschiedene Flächen, auf denen sich Kammann vorstellen kann, dass diese sich für eine Anpflanzung eignen: Zum Beispiel die Wiesen hinter dem Beilbach-Fußballplatz oder auch freie kleine Parzellen auf Gemeindegrund. „Bäume haben einen hohen Stellenwert in unserem Ökosystem,“ so Bettina Sander von den Grünen. „Sie spenden Schatten, speichern CO² aus der Luft, bieten für Insekten und andere Tiere Lebensräume und verbessern das Klima insgesamt.“ Das Anpflanzen von Bäumen ist ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz, insbesondere in Zeiten, wo die Folgen des Klimawandels immer deutlicher werden. Zurück zu den Babys und ihren Familien. Kinder brauchen die Verbindung zur Natur, um gesund aufwachsen zu können. Deshalb ist es auch wichtig, zu sehen, wie sich eine Pflanze oder ein Baum entwickelt. Um so schöner ist es für ein heranwachsendes Kind, wenn es mitverfolgen kann, wie der für ihn gepflanzte Baum wächst und gedeiht. Das Umweltministerium NRW sowie die Forstbetriebe und Umweltorganisationen beobachten schon seit Jahrzehnten, wie sich die unterschiedlichen Baumarten unter den veränderten Entwicklungen im Hinblick auf Hitze, Dürre und Wasserknappheit entwickeln. Die Gemeinde Beelen verfügt über eine entsprechende Liste, auf der Bäume verzeichnet sind, die sich für eine Anpflanzung in unserer Region eignen. Wie kommt ein Baby an einen Baum? Zunächst einmal sollte sich die interessierte Familie an die Verwaltung der Gemeinde Beelen wenden. Von der Verwaltung wird ein Standort für die Baumpflanzung sowohl eine Auswahl an möglichen Bäumen vorgegeben. Das Beispiel auf dem Foto zeigt einen Amberbaum, der sehr anpassungsfähig ist und Hitze und Trockenheit gut aushalten kann. Somit gehört er zu den Klimawandelgehölzen schlechthin. Die Kosten für die ersten fünf zu pflanzenden Bäumen sind bereits gesichert. Mögliche weitere Sponsoren, wie zum Beispiel Großeltern, Eltern oder Paten, sind durchaus erwünscht, denn eine weitere Übernahme der Kosten müsste erst durch den Haushalt 2021 gesichert werden. Im Laufe der Jahre könnten so kleine Waldflächen oder sogar Biotope entstehen. Da wird so manch eine Familie begeistert sein, wenn sie mit „ihrem“ Baum dazu beigetragen haben, die Umwelt ein bisschen nachhaltiger zu gestalten.

„NRW-Soforthilfe 2020“ für Kleinbetriebe, Freiberufler und Solo-Selbstständige und Gründer startet in dieser Woche

Coronavirus: Kreisgesundheitsamt informiert

Informationsblatt